Superfood – Was steckt dahinter?

Mit Superfood sind Lebensmittel gemeint, die einen außergewöhnlich hohen Gehalt an wertvollen Inhaltstoffen haben. Dazu zählen Omega-3-Fettsäuren, Vitamine, Ballaststoffe und Proteine. Diese sind besonders nahrhaft. So besitzen beispielsweise Chia Samen einen doppelt so hohen Anteil an Eiweiß, wie herkömmliche Getreidesorten. Der beliebteste Vorteil der Superfoods: Sie sind reich an Antioxidantien, denn diese tragen dazu bei, das Immunsystem aufzubauen und zu stärken.

Superfood kann theoretisch alles bedeuten

Der Begriff Superfood an sich unterliegt allerdings keiner gesetzlichen Regelung und ist somit nicht geschützt. Insofern könnte man theoretisch auch ungesunde Dinge, die beispielsweise reichlich fetthaltig sind, als Superfood bezeichnen. Der Begriff erfreut sich daher großer Beliebtheit, vor allem bei Händlern. Grund dafür: Die Produkte lassen sich einfach besser vermarkten. Namhafte Superfood LeinsamenKöche, wie Jamie Oliver oder Nicole Just, fassen den Begriff Superfood weiter, für sie ist Superfood eine ausgewogene Ernährung, reich an Aromen und Nährstoffen. Also gesunder Genuss für jeden Tag.

Chia Samen und Co. entwickeln sich zu wahren Trendprodukten

Im Supermarkt läuft man an einer Fülle von Power-Riegeln und Konsorten vorbei, die Chia Samen, Açai Beeren, Quinoa oder alles auf einmal enthalten und Vitalität sowie Stärke versprechen. Auf Instagram & Co. fotografiert jeder zweite sein Mittagessen im Form einer Salat- oder Müsli-Bowl. Selbst Protein-Pulver beinhaltet mittlerweile Elemente von Açai Beeren. Eine Sache steht jedenfalls fest: Der Hype um Superfood wächst rasant. Jeder vierte kauft regelmäßig Produkte, die als solches deklariert sind denn beim Käufer findet Superfood durch seine Exotik und Außergewöhnlichkeit großen Zuspruch. Der Trend geht also unaufhaltsam zur gesunden Ernährung – und Superfood ist eine Möglichkeit, sich bewusst und gesund zu ernähren.

Azteken und Maya waren auch schon Fans

Das Wort Superfood scheint in unserem Wortschatz neu, die Geschichte des Superfoods reicht jedoch über tausend Jahre zurück. Schon die alten lateinamerikanischen Hochkulturen wie die Azteken und Maya glaubten an die Wirkung von Chia Samen. Untersuchungen zeigen, wie wichtig die Samen für die Kulturen waren: Laufboten und Soldaten wurden damit auf ihren langen Wegen ausgestattet, denn angeblich genügte schon ein einziger Teelöffel der Samen, um einen ganzen Tag bei Kräften zu bleiben. Wen wundert’s da, wenn Chia übersetzt Kraft bedeutet.

Aufgepasst: Manche Superfoods muss man mit Vorsicht genießen

Superfood Goji Beeren

Dass Wortschöpfungen wie „Superfood“ oft zu Marketingzwecken gebraucht und dadurch Trends ausgelöst werden, ist keine neue Erkenntnis. Fragt man Wissenschaftler, inwiefern exotisches Superfood empfehlenswert ist, so sind die Antworten manchmal auch ernüchternd. Fakt ist, dass bei einigen Superfood Produkten sogar zu Vorsicht geraten wird, da sie mitunter die Wirkung von bestimmten Medikamenten einschränken. Konsumiert man beispielsweise 3-4 Tassen Goji-Tee am Tag, wird dadurch die Wirkungsweise von Gerinnungshemmern beeinträchtigt. Mögliche Folgen: Blutungen der inneren Organe, der Nase oder der Haut. Dabei zählen Goji-Beeren aufgrund der hohen Nährstoff- und Vitalstoffdichte zu den besten Lebensmitteln der Welt. Wer sich also für bestimmtes Superfood begeistert, sollte sich vorher informieren, inwiefern das Produkt mit eingenommenen Medikamenten reagieren kann.

Weit hergereistes Superfood ist vor allem eines: teuer und ökologisch fragwürdig

Wer Açai Beeren und Chia Samen im Supermarkt kaufen möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen, denn diese Superfoods sind keine Schnäppchen. Die Preise für ein Kilo der Beeren und Samen betragen circa dreißig Euro. Und die Liste der Wundermittel ist lang: Moringa, Avocado, Baobab, Chia u.v.a.. Eines steht dennoch fest: Aufgrund des weiten Transportweges aus Lateinamerika, Afrika oder Fernost wird maßgeblich der Umwelt geschadet. Da mag ein Produkt wie Chia Samen mit seinen Nährwerten an Eiweiß, oder Omega-3-Fettsäuren noch so glänzen und zweifelsohne zu einem guten Energielieferant gehören, dennoch sollte man abwägen, ob man nicht auch Alternativen aus heimischen Gefilden findet. Der Geldbeutel und die Umwelt danken es.

Superfood muss nicht aus der Ferne stammen, es wächst teilweise sogar vor der Haustür

Superfood HeidelbeerenEs gibt günstige Alternativen zu den weit hergereisten Früchten, Gemüsesorten und Samen. Denn was viele bei dem Hype um Superfood vergessen, ist, dass es auch zahlreiche heimische Superfoods gibt, die genauso nahrhaft und reich an wertvollen Inhaltsstoffen sind. Diese benutzen wir sogar alltäglich und ganz ohne Werbeüberreizung, wie beispielsweise Basilikum, Heidelbeeren oder Radieschen. Leinsamen ziehen zudem gleichauf mit Chia Samen, wobei die Leinsamen sogar noch einen höheren Eiweißanteil besitzen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Superfood sicher zu einer gesunden Ernährung gehört, man es jedoch nicht wahllos kaufen sollte, da der weite Transportweg sehr umweltbelastend ist und die Produkte dadurch sehr teuer sind. Zudem gibt es keine genauen Erkenntnisse, unter welchen Bedingungen das weit gereiste Superfood angebaut wird.

Warum also nur Chia Samen und Açai Beeren aus dem Reformhaus oder gut sortiertem Handel kaufen, wenn es auch regionale Produkte mit ähnlich wertvollen Inhaltsstoffen gibt? Zu einer gesunden Ernährung gehört eben auch, seine Kaufentscheidung bewusst zu treffen.

Suchbegriffe:  

4. Januar 2019