Spargel – das beliebte Frühjahrsgemüse

Jetzt ist sie da, die tolle Spargelzeit! Ein vielfältiges Gemüse, das pur ebenso gut schmeckt wie in Salaten, Aufläufen und Suppen. Gekocht genauso lecker wie gegrillt oder gebacken. Wie esst ihr ihn am Liebsten? Hier erfahrt ihr alles über Zubereitung, Gesundheitsaspekte und ein paar Rezepttipps dürfen natürlich nicht fehlen!

Vorbereitung muss sein!

Wie jedes Gemüse sollte man den Spargel möglichst frisch verzehren. Nicht nur wegen der Nährstoffe, er verfügt auch über mehr Aroma und Feuchtigkeit. Am besten bewahrt ihr ihn in einem feuchten Geschirrtuch im Kühlschrank auf. Direkt nach dem Einkauf eingewickelt, bleibt er länger frisch. Vor dem Kochen gründlich waschen und den Spargel von eventuellem Sand an den Köpfen befreien. Das Schälen macht keinen Spaß, ist aber beim weißen Spargel auf jeden Fall notwendig, man schält 1-2 cm unterhalb des Kopfes von der Spitze bis zum Ende. Beim grünen Spargel könnt ihr auf das Schälen verzichten. Das trockene Ende wird ca. 1 cm groß abgeschnitten. Jeglicher Spargel kann übrigens schon roh verzehrt werden und ist nicht giftig.

Kochen, dampfgaren oder backen – alles ist möglich

Klassisch wird der Spargel gekocht, aber auch im Ofen gebacken oder gegrillt, erfreut er sich immer größerer Beliebtheit. Beim Kochen kommen Salz und eine gute Prise Zucker zum Abmildern eventueller Bitterstoffe hinzu. Für ein strahlendes Weiß der leckeren Stangen ergänzt man einen Spritzer Zitronensaft und einen Löffel Butter, der den einzigartigen Geschmack betont. Alle Zutaten mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen und den Spargel ca. 12-15 Minuten gar ziehen lassen. Besonders schonend lässt sich der Spargel in der Prep&Cook dampfgaren. Er passt hervorragend in den Dampfgaraufsatz und gart hier zeitgleich mit den Kartoffel im Dampfeinsatz. Nach ca. 30 Minuten ist alles perfekt auf den Punkt zubereitet.
Für die Backofenvariante kommt der Spargel auf ein Backblech oder eine ofenfeste Schale. Anschließend belegt man ihn mit Butter in Flöckchen sowie Zitronenscheiben und gibt etwas Salz und Zucker hinzu. Dann ca. 100 ml Wasser angießen und fest mit Backpapier oder Alufolie verschließen. Jetzt wird er ca. 45 Minuten bei 160 Grad Umluft gebacken.

Zum Grillen verwendet ihr am besten grünen Spargel. Er ist schneller gar. Legt den grob geschälten grünen Spargel in Gruppen von 5 oder 6 Stangen nebeneinander und spießt die Gruppen jeweils längs auf einen Grillspieß auf, sodass sie nicht durch den Rost rutschen können. Außerdem lassen sie sich so leichter wenden. Je nach Hitze und Umfang ist der grüne Spargel nach etwa 10 bis 12 Minuten fertig (bei weißem Spargel verlängert sich die Garzeit auf bis zu 30 Minuten). Wichtig: Achtet darauf, dass die Spargelstangen keiner extremen Hitze ausgesetzt sind, sie verbrennen sonst schnell. Notfalls den Rost eine Etage höher einhängen oder den Spargel lieber am Rand des Grills platzieren. Für zusätzliches Aroma könnt ihr die Spargelstangen vor dem Grillen mit Bacon, Schinken oder Speck umwickeln.

Gesünder geht es kaum

Das Beste am Spargel ist der Gesundheitsfaktor! Erstaunlicherweise besteht er zu 90 Prozent aus Wasser und punktet zusätzlich mit einer Vielzahl an Nährstoffen: Calcium, Kalium, Phosphor, Vitamin A, C, E, B-Vitaminen, Jod, Zink und Fluor. Die bekannte entwässernde Wirkung kommt von der enthaltenen Asparaginsäure und dem Kalium, sie regen die Nierenfunktion an und sorgen dafür, dass man vermehrt Wasser ausscheidet. Die Säure ist übrigens auch für den eigenartigen Geruch des Urins nach dem Spargelverzehr verantwortlich. Der Spargel ist also kalorienarm mit unter 20 Kalorien pro 100 Gramm und wunderbar für eine leichte Küche geeignet, je nachdem, wie man ihn kombiniert. Der grüne Spargel ist übrigens mit einem leicht höheren Nährstoffgehalt etwas gesünder als der weiße.

Kombinationsvielfalt ohne Ende

Jetzt habt ihr nur noch die Qual der Wahl bei Zubereitung und Beilagen. Schinken, Ei und Sauce Hollandaise sind sicher die Klassiker, aber wie wäre es mal mit Spargel in Kombination mit Entenbrust, einer Kabeljau-Spargel-Tagine, Lachs mit Spargelsauce, Spargelgemüse mit Rotbarbe und Grieß oder ganz trendig Spargel in einer Brokkoli-Buddha-Bowl? Pro Person rechnet man übrigens mit 500 Gramm Spargel.

Bis zum 24. Juni geht die Spargelsaison, Zeit genug, alles zu probieren, also ran an die Töpfe und guten Appetit!

30. April 2019