Lust auf Schokolade? Zehn himmlische Rezepte, die jeden verführen…

Schokolade – frisch aus dem Kühlschrank oder zart schmelzend? Jeder hat seine Vorlieben. Aber eines steht fest: Die kakaohaltige Süßigkeit ist beliebt. Im Schnitt isst jeder Deutsche zwei Tafeln pro Woche. Das macht 9 Kilogramm im Jahr! Wir warnen schon mal vor: Mit unseren schokoladigen Rezepten könnte dein Verbrauch noch weiter ansteigen…

Schoko-Löffelei am Frühstückstisch

Schoko-Müsli

Ein schokoladiges Frühstück muss keinesfalls ungesund sein. Denn das Beste an  der Schokolade ist schließlich der Kakao! Und der hat es in sich: Serotonin und Dopamin wirkenstimmungsaufhellend und lassen dich zum Herbstblues tanzen, statt Trübsal zu blasen. Dazu enthält Kakao wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, aber auch Ballaststoffe und Vitamin E. Gar nicht schlecht für ein wärmendes Winterfrühstück – oder? Wichtig ist nur, dass reines Kakaopulver im Schoko-Porridge mit Mandeln landet. Zimt und Orangenschalen geben dem Haferbrei ein weihnachtliches Aroma. Und geröstete Mandelstifte und zerbröselte Spekulatius-Kekse sorgen für den richtigen Crunch beim Löffeln. Wenn du kein Fan eines süßen Frühstücks bist: Probiere das Porridge unbedingt als Dessert!

Schoko-Hunger ade

Für die erste Adventstafel oder wenn dir einfach nach einer großen Portion Glücksgefühle ist, rühre den Teig für Glühwein-Schokokuchen an. Im Cook4Me+ Multikocher lässt du die Küchlein dann entspannt garen. Dasselbe Garprinzip im Dampfeinsatz kommt auch bei dem himmlisch weichen Schokokuchen zum Einsatz. SchokokuchenJeder Bissen ist purer Schokoladengenuss und perfekt für einen Adventsabend auf der Couch oder zum Teilen mit der ganzen Familie. Nach dem Weihnachtsfest kannst du übrig gebliebene Schoko-Weihnachtsmänner schmelzen und im Kuchenteig unterheben – so wird alles aufgebraucht. Schon gewusst? In Deutschland werden jedes Jahr 143 Millionen solcher Schokomänner produziert. Ganze 96 Millionen davon bleiben in Deutschland – vielleicht landet auch einer in deinem Nikolausstiefel?

Glücksgefühle zum Trinken

Wenn du etwas Festliches für dich oder deine Gäste suchst, probiere einmal selbstgemachten Schoko-Likör. Mit Sahne, Zimt, Lebkuchengewürz und Waldhonig verfeinerter Rum lässt nicht nur Schokoherzen höherschlagen. Er eignet sich übrigens auch hervorragend als nettes Weihnachtsgeschenk. Für Kinder oder wenn dir nach einem cremigen Kamin-Getränk ohne Alkohol ist, bietet sich die weiße Trinkschokolade an: Schokolade in Milch schmelzen, mit Zimt garnieren, Kuschelsocken an und ab unter die Decke. Auf YouTube gibt es tatsächlich abgefilmte Kaminfeuer, die du dir stundenlang angucken kannst. Alltagsstress abschütteln und neue Ideen sammeln klappt dabei wunderbar.

Flinke Naschereien

Was würde ein Sofaabend noch perfekter machen? Richtig – klassische Chocolate Chip Cookies zum Knabbern! Oder leckere Rumkugeln, die regelrecht auf der Zunge zergehen. Wenn du jetzt denkst, dass die kleinen Kügelchen in der Zubereitung zu aufwendig sind: keineswegs! In der KRUPS Prep&Cook der Nachschub schneller gezaubert, als du essen kannst. Die Multifunktionsküchenmaschine zerkleinert und schmilzt die Kuvertüre für dich. Du musst später nur noch Rumkugeln aus dem Teig formen. Und das Naschen nicht zu vergessen! Wenn du lieber etwas zum Knabbern hast, bieten sich Schoko-Crossies für einen Filmabend mit den besten Freunden an. Auch hier rührt die Prep&Cook die leckere Masse an, der nur noch auf einem Backblech verteilt werden muss – abkühlen lassen und genießen.

Eine schokoladige Aufmerksamkeit

Als Mitbringsel, für den Adventskaffee oder als kleines Nikolaus-Geschenk Rumkugelneignet sich auch wunderbar Schokoladen-Salami. Geröstete Nüsse, Butterkekse und Schokolade zusammen vereint – das schmeckt so gut wie jedem! Und wenn es nach all der Schoko-Schlemmerei ein bisschen gesünder zugehen soll? Dann am besten saftige Zucchini-Schokoladen-Brownies backen und alle an der Kaffeetafel verwirren – Gemüse im Kuchen? Unbedingt! Mit ordentlich Kakaopulver, Chocolate Chunks und weißer Kuvertüre laden die Brownies zum Schlemmen ein. Falls du dich schon länger gefragt hast, was der Unterschied zwischen Schokolade und Kuvertüre ist – es liegt an dem Fettgehalt. Kuvertüre besteht zu mindestens 31 % aus Kakaobutter und ist daher nach dem Schmelzen flüssiger als Schokolade. Perfekt für alle Backabenteuer! Viele der Rezepte findest du diesen Monat übrigens mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowohl in der KRUPS Cook4Me App als auch in der KRUPS Prep&Cook-App – schau unbedingt vorbei!

Fünf Fakten über Schokolade

Zum Schluss einige Fakten zu Schokolade, damit man auch weiß, was einem das Gaumenvergnügen beschert und worauf man bei Schokolade achten sollte:

1. Schokolade macht glücklich!
Der Botenstoff Serotonin, oft als Glückshormon bezeichnet, steckt in Schokolade. Leider in einer recht geringen Konzentration. Für einen wirklichen Glücksrausch müsste man rund 300 Tafeln verzehren.

2. Schokolade hat einen niedrigen Schmelzpunkt.
Schokolade ist so köstlich, weil sie beim Essen auf der Zunge zergeht. Grund dafür ist der niedrige Schmelzpunkt. Dieser liegt bei 33 Grad, also niedriger als die menschliche Körpertemperatur.Schoko-Brownies

3. Wie erkennt man die Qualität der Schokolade?
Gute dunkle Schokolade enthält im besten Fall nur Kakao und Rohrohrzucker. Kakaobutter oder Sojalecithin sowie natürliche Vanille sind auch in Ordnung. Bei Milchschokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 38 Prozent kann man von einen guten Kakaogeschmack ausgehen. Je weiter hinten Zucker in der Zutatenliste steht, umso besser. Zudem sollten natürlich keine künstlichen Aromen und Farbstoffe
auftauchen.

4. Achtung – Schokolade hat es in sich!
In einer 100-Gramm-Tafel verstecken sich ca. 530 Kilokalorien, dank Fett und Zucker. Wenn man die schlanke Linie behalten möchte, sollte man nur wenige Stücken mit Muße genießen.

5. Schokolade ist gut fürs Herz!
Die enthaltenen Polyphenole wirken Fettablagerungen in den Blutgefäßen entgegen. Hin und wieder Schokolade zu naschen, ist also gar nicht so schlecht. Studien bestätigen, dass vor allem dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil dank vieler bioaktiver Pflanzenstoffe blutdrucksenkend wirken und vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen kann.

29. November 2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.