Blogger-Tipps zu Ostern – Elli von LieberBacken

Ostern steht vor der Tür! Extra für euch haben wir bei unserer Geschmacks- und Back-Expertin Elli vom Blog „LieberBacken“ leckere Oster-Rezepte und tolle Tipps organisiert. Bei der Bloggerin kommt aber nicht nur Süßes sondern auch gern etwas Herzhaftes auf den Teller und natürlich vor die Linse. Wir werfen für euch einen Blick hinter die Kulissen.Ostern LieberBacken Elli Dabei verrät uns Elli ihre beliebtesten Rezepte und persönlichen all time Favourites sowie den einen oder anderen Hack. Ganz besonders neugierig hat uns ihr geheimes Talent gemacht…

Ein Blick hinter die Kamera: das ist Elli!

Beschreibe dich selbst in drei Worten:
organisiert, begeisterungsfähig, naturverbunden

Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Meinen Blog habe ich im Juni 2014 in meiner Karenz-/Elternzeit relativ spontan begonnen. Da meine Tochter lieber tagsüber geschlafen hat als nachts, hatte ich Zeit andere Blogs zu lesen und habe dann spontan beschlossen, das ebenfalls auszuprobieren. Ohne Plan, ohne Hintergrundwissen oder technisches Know-How in dem Bereich. Ich hatte einfach Lust auf „Backen“ (ursprünglich habe ich vorwiegend süße Rezepte veröffentlicht), auf eine Herausforderung und auf einen Austausch mit anderen. Der Blog ist dann nach und nach – gemeinsam mit meiner eigenen Lernkurve – gewachsen.

Was inspiriert dich beim Bloggen?
Dass so vieles möglich ist. Ich kann über Themen schreiben, die mich wirklich interessieren, ausprobieren, lernen, mich neu erfinden, wenn mir eine Richtung nicht mehr gefällt. Auch, dass viele Tätigkeiten mit „learning by doing“ geschehen.

Welches ist das beliebteste Rezept auf deinem Blog?Ostern LieberBacken Krups Master Perfect Gourmet
Das ist abhängig von der Jahreszeit. Generell kommen aber nach wie vor meine gedrehten Pizzastangen und die cremigen Schupfnudeln mit Blattspinat gut an.

Was war der verrückteste oder der schwierigste Kuchen, den du jemals gebacken hast und warum?
Im ersten Jahr habe ich noch viel mit Fondant experimentiert und wollte das wirklich beherrschen können. Das fiel mir dann deutlich leichter, als ich dachte. Dabei sind schöne und lustige zwei-stöckige Torten für private Feiern entstanden, die aber unheimlich viel Zeit und detailliertes Arbeiten gefordert haben.

Was begeistert dich an der KRUPS Master Perfect Gourmet?
Auf jeden Fall, dass sie dank des umfangreichen Zubehörs wirklich vielseitig einsetzbar ist. Besonders das Schnitzelwerk ist bei uns im Dauerbetrieb und auch das Delica’Tool hat sich schon häufig für schnelle und luftige Desserts im Glas bewährt.

Gibt es bei dir auch mal Pannen beim Backen und wenn ja welche?
Ja, klar! Beim Entwickeln der Rezepte geht natürlich auch mal etwas schief. Beim Stichwort „Pannen beim Backen“ fallen mir aber auch sofort „Macarons“ ein, die mich jedes Mal aufs Neue fordern.

Was würdest du für uns backen, wenn wir dich besuchen würden?
Da muss ich nicht lange überlegen. Einen Käsekuchen ohne Boden oder einen Zitronen-Ricottakuchen. Dazu noch ein Klecks pürierte Himbeeren oder Mangopüree und eine Tasse Kaffee.

Was ist dein Lieblingsrezept, wenn es mal schnell gehen muss?
Da gibt es einige. Mit zwei Kindern lernt man aber die schnelle Familienküche sehr zu schätzen. Bei uns sehr beliebt ist das Rezept zum Ofen-Kürbis mit Feta und die schnelle Pizzasuppe. Aber auch kalte bunte Salate oder Meal Prep Rezepte stehen hoch Ostern LieberBacken Pizzasuppeim Kurs.

Welche drei Zutaten hast du immer im Haus?
Meine Speisekammer ist recht gut sortiert. Grundnahrungsmittel habe ich eigentlich immer zur Hand. Zum Thema Backen habe ich auch immer Kuvertüre vorrätig. Ansonsten die alten Klassiker – Pasta, Pesto, Parmesan.

Was ist dein bester Küchen-Hack?
Eine handliche Reibe aus dem Profi-Bereich! Ein echter Game Changer im schnellen Alltag.

Was machst du, wenn du nicht gerade in der Küche stehst?
Lesen, digitales Zeichnen üben – aber auch verreisen. Darauf freue ich mich wieder besonders! (Anmerkung: Pandemie) Im letzten Jahr habe ich auch – nach einem Jahrzehnt Abstinenz – Tennis wieder für mich entdeckt und habe in diesem Jahr vor möglichst viel freie Zeit am Tennisplatz zu verbringen.

Hast du ein Talent, von dem keiner weiß?
Ja und das soll auch so bleiben ;)

Das Osterfest bei der Bloggerin zu Hause

Was kommt an Ostern bei dir auf den Tisch?
Natürlich Hefegebäck – z.B. als klassischer Osterzopf oder als Hefekranz. In der Osterzeit selber darf aber auch ein Karottenkuchen nicht fehlen.

Welches ist dein ultimativer Oster-Tipp?
Planen! Wie bei allen feierlichen Anlässen ist Planung und Vorbereitung alles. Ich mag Überraschungen nicht sonderlich und bin gerne vorbereitet. Das gilt für Ostern natürlich auch. Und für den Fall, dass etwas nicht so läuft wie gewünscht … Immer Eierlikör gekühlt parat haben ;)

Wir finden, an Ostern darf ein richtig guter Hefeteig einfach nicht fehlen! Deshalb haben wir Elli nach einem Rezept gefragt: Sie hat für uns himmlische Osternester kreiert!

Rezept OsternesterOstern LieberBacken Hefekranz

Zutaten für 4 Hefeteig-Osternester
Zubereitungszeit 1 Stunde 50 Minuten

Zutaten
500 g Weizenmehl
1 Würfel frische Hefe
250 ml Vollmilch
1 Prise Salz
1 Ei
40 g Butter
40 g Zucker
1 Eigelb
1-2 EL Milch

Zubereitung in der KRUPS Master Perfect Gourmet
Mehl in die Edelstahlschüssel sieben und in der Mitte eine große Mulde formen. Die frische Hefe in die Mulde zerbröckeln. Die Milch lauwarm erwärmen und in die Mulde zur Hefe gießen. Nun von Hand aus Hefe, Milch und ein wenig Mehl einen wässrigen Brei anrühren. Die Hefe sollte dabei aufgelöst werden. Zum Schluss noch mit ein wenig Mehl bestreuen und zugedeckt etwa 10 bis 15 Minuten gehen lassen. Die Edelstahlschüssel in die KRUPS Master Perfect Gourmet einrasten und eine Prise Salz, ein Ei, die Butter und den Zucker hinzugeben. Mit dem Teigrührer-Aufsatz auf niedriger Stufe zu einem homogenen Teig verkneten. Eine Teigkugel bilden und zugedeckt 20 bis 25 Minuten ziehen lassen.
Sobald der Teig fertig aufgegangen ist, können die Osternester geformt werden. Dazu den Teig zuerst in vier Stücke teilen. Aus dem ersten Stück drei gleich lange Teigstränge (ca. 40-50cm lang) formen. Diese werden an einem Ende festgedrückt und anschließend ein einfacher Zopf daraus geflochten. Die Enden ebenfalls wieder andrücken. Nun den Zopf von Hand etwas „in die Länge“ ziehen und anschließend einen runden Kranz formen. Die Enden optisch schön miteinander verbinden. Mit den restlichen drei Teigstücken gleich verfahren. Pro Backblech zwei Stück backen: Dazu die geflochtenen Osterkränze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmal 10 Minuten gehen lassen.
Zum Schluss noch das Eigelb mit der Milch verquirlen und das Gebäck damit bepinseln. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) etwa 20 Minuten fertig backen.
Die genaue Anleitung zum Flechten findet ihr bei Elli.

Du suchst noch mehr Inspirationen für Ostern? Wie wäre es mit einem bunten Osterbrunch, frühlingshaften Kuchen am Nachmittag oder bunte Deko-Tipps?

26. März 2021

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.