Food-Trends 2019 – Was ist angesagt?!

Kaum sind wir im zweiten Monat des neuen Jahres und schon sind die Food-Trends 2019 in aller Munde! Craft Beer und Buddha Bowls waren es 2018, aber was landet 2019 auf unserem Teller? Mit der Levante-Küche haben wir uns bereits beschäftigt, aber es gibt noch mehr Trends, die in den letzten Tagen und Wochen hochgepoppt sind und die wir euch nicht vorenthalten möchten!

Neue Eis-Trends in Form und Geschmack

Vanille- oder Schokoladeneis wird sicher auch dieses Jahr nicht aus unseren Waffelhörnchen vertrieben. Aber vielleicht sind die neuen herzhaften Sorten für den Sommer 2019 einen Versuch wert?! Avocado, Tahini, Hummus und sogar Guacamole werden angekündigt und sorgen für eine nährstoffreichere Abkühlung, die gesunde Alternative zum zucker- und fetthaltigen Sahneeis!

Zudem sollen neue Formen, wie „Rolled Ice Cream“ oder „Cold Stone Ice“ zu uns kommen. Diesen Snack gibt es bereits auf den Straßenmärkten Thailands. Die cremige Eismasse wird mit Toppings deiner Wahl auf einer kalten Platte gemischt und zu feinen Eiscremeröllchen geformt – frisch und direkt vor den Augen ganz nach Wunsch! Und bis es soweit ist, bereiten wir uns einfach selbst unser Lieblingseis in der KRUPS Perfect Mix 9000 Eismaschine zu.

Mesonährstoffe sind angesagt!

Nach Makro- und Mikro- ziehen jetzt die Mesonährstoffe die Aufmerksamkeit auf sich. Makronährstoffe sind Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate, durch sie erhalten wir jeden Tag unsere Energie. Zu den Mikronährstoffen gehören Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Sie sind lebenswichtig für die Prozesse im Körer, wie beispielsweise Magnesium für die Regeneration unserer Muskulatur. Im Fokus sind nun die Mesonährstoffe, sie besitzen eine aktive Komponente. Zu diesen bioaktiven Substanzen zählen nicht nur sekundäre Pflanzenstoffe, sondern auch Ballaststoffe und Stoffe in fermentierten Lebensmitteln. Das Kurkumin im Kurkuma ist ein sekundärer Pflanzenstoff und ein sogenannter Mesonährstoff. Es hat eine entzündungshemmende Wirkung, die wir aktiv für unseren Körper nutzen können, ohne dass unser Körper es erst selbst umwandeln muss. Ein weiteres Beispiel ist Lycopin in Tomaten, es sorgt nicht nur für die rote Farbe, sondern stärkt die Blutgefäße und beugt so Erkrankungen des Blutkreislaufs vor. Auch Allicin, im Knoblauch zu finden, ist ein weiterer Mesonährstoff mit keimtötender Wirkung.

Mesonährstoffe werden künftig an Bedeutung gewinnen, denn sie können der entscheidende Hebel sein, um fit und gesund zu bleiben. Man findet die bioaktiven Substanzen übrigens ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln, wie Gemüse, Obst, Kräutern und Gewürzen. Mit dem KRUPS Freshboost Vakuum-Standmixer seid ihr hier auf dem richtigen Weg.

Hanf in jeder Form!

Hanfsamen oder Hanfpulver als pflanzliche Eiweißquelle kommen neu auf den Lebensmittelmarkt, zum Beispiel in Form von Hanf-Snacks wie Müslis, Cracker, Riegel, Kekse oder auch als Hanföl. Letzteres wird auch CBD oder Cannabidiol genannt und verleiht Salatdressings, Smoothies, Suppen oder Sandwiches einen nussigen Geschmack. Die neue It-Milch, streng genommen Milchalternative, ist ebenfalls aus Hanf. Die gesundheitlichen Vorteile der Hanflebensmittel sind neben vielen ungesättigten Fettsäuren und Proteinen, dass sie nur wenige Kalorien, dafür aber jede Menge Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen sowie Vitamin B1 und B2 enthalten.

Nachhaltig in jeder Hinsicht

Nachhaltigkeit ist auch 2019 nach wie vor im Trend. Hier kommen immer neue Aspekte hinzu. Clean Eating wird beispielsweise erweitert um den Faktor Umwelt. Künftig wird nicht nur darauf geachtet, was man isst, sondern auch woher die Rohstoffe kommen. Ökologische Faktoren der Umwelt werden für eine gesunde Ernährung immer wichtiger. Statt Chia wenden wir uns dann doch lieber Leinsamen zu. Und bestimmt habt ihr schon von den essbaren Trinkhalmen aus Apfelresten gehört? Hier stellt sich allerdings die Frage, ob ohne vielleicht noch besser ist?!

Und sonst?

Trends wie die neue schokoladige Frucht Sapote oder Sushirrito, eine Fusion aus Sushi und Burrito, sehen wir eher als Mikrotrends, die wie Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler meint, nicht von Bestand sind. Einen Blick sollten wir allerdings auf die französische Küche werfen, hier geht es weniger um die Haute Cuisine vielmehr um die jungen wilden Köche mit ihrer spontanen Bistro-Küche. Lassen wir uns überraschen!

26. Februar 2019