Wurzel- und Kohlgemüse – saisonale Stars in der Herbstküche

Knollen tummeln sich im Topf, Rüben liegen snackbereit in der Brotdose und Kohlblätter steigen zum Gourmet-Abendessen auf: Wurzel- und Kohlgemüse sind keineswegs fad und öde – im Gegenteil! Saisonal und regional geerntet, strotzen sie nur so vor Vitaminen und Mineralstoffen. Dazu sind sie preiswert und unfassbar lecker. Das Beste: Obwohl es immer kälter wird, kannst du dich in deiner Küche mit frisch geerntetem Gemüse austoben. Auf die Wurzeln und los!

Karotte – die Lieblingswurzel

Pastinake, lila Kartoffel oder Schwarzwurzel? Es gibt so viel mehr Wurzel-Stars als nur unsere altbekannte Mohrrübe. Trotzdem möchten wir unser orangefarbenes Lieblingsgemüse nicht missen. Zusammen mit Chili und Ingwer wärmt eine leckere Karotten-Miso-Suppe die ganze Familie bis in die Fingerspitzen. Wusstest du, dass es auch lila, gelbe, weiße und rote Möhren gibt? Übrigens gehört die Karotte nach den Kartoffeln zu den bekanntesten Gemüsesorten der Welt. Kein Wunder, denn wenn du nicht gerade Möhrensuppe daraus zauberst, sind sie ideal in der Frischhaltebox als Knabber-Snack für die Uni, die Schule oder das Büro. Ganz wunderbar machen sich die Karotten auch zum Feierabend in einem Karotten-Hummus-Dip – ruckzuck zubereitet, köstlich zum Pitabrot.

Doch damit nicht genug: Zusammen mit Zucchini verwandelt sich das Wurzelgemüse in herzhafte Gemüse-Muffins. Die kannst du morgens verputzen, bevor du in den Tag startest oder nachmittags, wenn dich der kleine Hunger überfällt. Zusammen mit einem frischen Salat serviert, zauberst du daraus auch ein vollwertiges Mittagessen. Die Zubereitung der Muffins geht ganz einfach: Gemüse kleinschneiden, Zutaten vermengen und die Gemüsewürfel dazugeben. Alles in eine Muffinform füllen, den Käse nicht vergessen und fertig backen. Noch einfacher wird die Zubereitung in den Küchenmaschinen von KRUPS: Schneid das Gemüse klein und lass die Maschine den Rest verrühren!

Kugelrunde Wunderknollen

Lust auf Kohlrabi? Die Knollen lassen sich problemlos bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern – wenn sie bis dahin nicht schon in deinem asiatischen Kohlrabisalat gelandet sind. Das leckere, fernöstliche Dressing aus Ingwer, Misopaste und Sesamöl ist im Zerkleinerer fix angerichtet. Schnell noch das Gemüse kleinschneiden, Sesam rösten und genießen. Beim Kohlrabi-Einkauf solltest du auf die Blätter achten: Sind diese grün und knackig, machst du meistens nichts falsch.

Wer mehr auf die italienische Küche steht, lässt sich bestimmt von Gnocchi mit Grünkohlpesto begeistern. In unserem Rezept mit Videotutorial und Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt sich der Grünkohl mal ganz ungewöhnlich und modern als würziges Pesto mit cremigen Gnocchi – eine himmlische Kombination. Mit einem Stabmixer ist das Pesto ganz schnell gemacht.

Wir finden, Weißkohl kommt viel zu selten auf den Tisch. Dabei ist er günstig, regional und punktet mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt. Wenn du ihn roh im Salat verputzt, kommst du besonders gut an all die wertvollen Inhaltsstoffe. Wer den Kohl roh nicht verträgt, kann ihn auch dampfgaren oder kochen. Besonders fein und raffiniert sind Kohlbällchen, gefüllt mit asiatisch angehauchtem Hack. Da hat der Sushi-Lieferant erstmal Pause!

Für ein wahres Gourmet-Essen landet ab sofort Knollensellerie auf deiner Einkaufsliste. Warum? Rinderragout mit Wintergemüse und Selleriepüree klingt nicht nur festlich, sondern schmeckt auch fantastisch. Lorbeerblätter, Steinpilze und Rotwein sind dabei nur ein paar der exquisiten Zutaten – neben dem Knollensellerie mit seinen ätherischen Ölen natürlich. Der wunderbar würzige Geschmack der Knolle macht sich unschlagbar als Püree. Wunderbar sämig wird es mit einem Stabmixer. Jetzt steht dem Festessen nichts mehr im Weg!

Zwiebelgemüse auf dem Vormarsch

Porree oder auch Lauch ist reich an Ballaststoffen und unterstützt unsere Darmflora. Damit passt er wunderbar in die Herbst- und Winterküche. Das Zwiebelgemüse gehört übrigens zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Wenn es etwas Deftiges oder Besonderes sein soll, dann ist das weiße Bistro-Ragout perfekt. Und der Sonntag gerettet. Auch Freunde und Familie freuen sich nach einem langen Arbeitstag oder nach einem nasskalten Spaziergang über geschmortes Kalbsfleisch mit Gemüse, cremiger Soße und Butterpilzen.

Du siehst, Wurzelgemüse und Kohlsorten werden zu Unrecht stiefmütterlich behandelt. Sie ergänzen die heimische Küche in Farbe und Vielfalt und bringen dich sicher durch die Erkältungszeit. Falls du Lust hast, noch mehr Wurzeln und ihre Vorteile zu entdecken, schau einmal hier. Einen Überblick über verschiedene Kohlarten findest du hier. Jetzt musst du dich nur noch entscheiden, welches Gemüse in deine Herbstküche einziehen darf.

19. November 2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.