Foodies aufgepasst: Das sind die Food Trends 2020

Pünktlich zum neuen Jahr nehmen wir die Food Trends 2020 genauer unter die Ernährungslupe. Eines steht fest: vegane Burger-Patties und glutenfreie Schokoladenkekse bleiben im Supermarktregal – und nehmen an Sortenvielfalt eher noch zu! Regionalität, eine kurze Zutatenliste und möglichst unverarbeitete Produkte sind bei aktuellen Lebensmittel-Trends weiterhin angesagt.

Gemüse in neuen Formen

Gemüse, Obst und natürliche Lebensmittel landen weiterhin in unserem Einkaufskorb. Immer vielfältiger werden dabei ihre Formen: schokoladige Brownies aus Kokosnuss- oder Mandelmehl hast Food Trends 2020 Bowldu vielleicht schon letztes Jahr gebacken, doch in diesem Jahr kommen weitere Mehle dazu: Blumenkohl- oder Bananenmehl zum Beispiel. Auch figurbewusste Pasta-Lover können aufatmen und schon mal das Wasser aufsetzen: Nudeln aus Linsen, Erbsen und Kichererbsen sind der Food Trend 2020 schlechthin. Deine Lieblingsgerichte wie Aufläufe mit Käsekruste, Spaghetti Bolognese und Nudeln mit Tomatensauce haben ab sofort weniger Kohlenhydrate, dafür einen höheren Eiweißgehalt – und sind genauso lecker wie zuvor!

„Butter“ neu gedacht

Neben den Gemüseprodukten nehmen auch unsere heißgeliebten Nussmuse an Vielfalt zu: auch Kichererbsen und Kürbiskerne werden jetzt zu cremiger „Butter“ verarbeitet. Zum Tortilla-Dippen, aufs Chia-Brot oder morgens im Bananen-Porridge passen die leckeren Muse perfekt. Mischungen werden ebenfalls immer beliebter – schon mal Kokos-Mandel-Mus mit Datteln probiert?

Klimabewusst schlemmen

Die Food Trends 2020 machen auch in Deutschland nicht halt vor dem Klimathema. Der fleischlose Beyond Burger und andere Pattys aus Hülsenfrüchten, Gemüse und Co. werden ihren Siegeszug in die Supermärkte fortsetzen. Noch stärker wird der Urban Food Trend: Es gilt, Lebensmittel wieder näher Food Trends 2020 Gartenam Konsumenten zu produzieren und zu verarbeiten. Wundere dich daher nicht, wenn du bald Gemüse, Obst, Nüsse und Kräuter aus deiner eigenen Stadt im Angebot findest. Wer mag kann natürlich Tomaten, Basilikum, Erdbeeren auch im Indoor-Garten zuhause züchten.

Mini-Mahlzeiten und Mini-Fastenkur

Unser schneller Lebensstil, flexible Arbeitszeiten und auch die Digitalisierung sorgen dafür, dass geregelte Mahlzeiten immer mehr verschwinden. Stattdessen essen wir, wenn wir Hunger haben oder sich gerade ein Zeitfenster zwischen der Laptop-Arbeit und der nächsten Pilates-Stunde auftut. Umso besser, wenn uns dann eine Auswahl an vegetarischen und veganen Snacks oder Mini-Mahlzeiten zur Verfügung steht: Falafel-Wraps, Buddha Bowls und Tapas werden in dem kleinen Café um die Ecke nach wie vor auf der Speisekarte stehen. Snackification nennt es die Trendforscherin Hanni Rützler in ihrem Food Report 2020. Vorspeise, Hauptgang und Dessert werden durch kreative Essmöglichkeiten, wie Bowls, Tapas, Mezze oder Bento-Boxen, abgelöst.
Auch im Supermarktregal werden sich bald noch mehr gesunde Salate, Müsliriegel, Nuss-Dattel-Bällchen und glutenfreie Cracker tummeln. Wer sich ganz von geregelten Essenszeiten lösen möchte, findet im intermittierenden Fasten oder auch Intervallfasten schon seit letztem Jahr einen Food Trend, der weiterhin aktuell bleibt und Alterungsprozesse hinauszögern, die Zellgenerierung anregen Food Trends 2020 Nicecream Bananenund die Konzentration fördern soll. Ziel ist es, 12 bis 16 Stunden nichts zu essen und dem Körper Zeit für die Verdauung zu geben. Ob du dabei lieber das Frühstück oder das Abendbrot weglässt, bleibt dir überlassen.

Naschen erwünscht

Keine Angst, das Schlemmen kommt auch bei den Food Trends 2020 nicht zu kurz. Essen soll gesund sein, ja, aber es soll auch Spaß machen! Wenn du Freunde einlädst, serviere ihnen Nicecream oder kaufe dunkle Schokolade mit einem hohen Rohkakaoanteil. Die Antioxidantien darin werten die Süßigkeit sogar zu einem gesunden Snack auf – in Maßen geschlemmt natürlich. Schwingst du selbst den Handmixer, dann süße deinen Teig mit Dattelsirup, Agavendicksaft, Reissirup, Jaggery – ein Rohrzucker mit mehr Mineralsalzen also unser herkömmlicher weißer Zucker – oder Yacon-Pulver – dieses wird aus der süßen Knolle der Yacon-Pflanze hergestellt und ist deutlich kalorienärmer als Zucker. Wenn es etwas Herzhaftes sein soll, wird auch hier die Gesundheit nicht außer Acht gelassen: Heißluftfritteusen kommen mit bis zu 99 % weniger Fett aus und machen heißgeliebte Pommes trotzdem lecker knusprig.

Du bist, was du nicht isst

Immer stärker definieren wir uns darüber, was wir essen – oder eben nicht essen. Dieser Trend wird sich 2020 weiterhin fortsetzen. Unser Wohlstand macht es möglich, dass immer mehr Menschen frei über die Art und Menge ihrer Nahrungsmittel entscheiden können. Der Blick aufs Etikett und die Zutatenliste wird daher noch genauer ausfallen. Superfoods und Spezialitäten aus fernen Ländern nehmen dank der Globalisierung immer mehr zu: Moringa und Tamarinde gesellen sich zu bekannten Food Trends 2020 Unverpackt ÄpfelZutaten wie Chilischoten und Zitronengras. Spirulina und Chlorella werden um weitere Algensorten und Seetang erweitert, die reich an Eisen und Chlorophyll sind. Aus dem tiefsten Dschungel reisen exotisch klingende Pflanzen wie Acerola, Lucuma und Camu-Camu zu uns.

Eingewickelt oder unverpackt

Ob nun aus dem Dschungel oder dem Gewächshaus um die Ecke: Die Verpackungsfrage wird noch so manche Start-ups, Supermarktketten und letztendlich auch den Verbraucher beschäftigen. Die Devise lautet: weg vom Plastik, hin zu umweltfreundlichen Alternativen! Doch das ist gerade im Lebensmittelbereich mit strengen Hygiene-Kriterien nicht so einfach umzusetzen. Umso schöner, dass deutschlandweit immer mehr Unverpackt-Läden eröffnen, die plastikfreies Einkaufen ermöglichen.

Es bleibt dabei: Essen wird immer mehr zu einem Ausdruck von Individualität, gleichzeitig steigt das Bewusstsein für umwelt- und tierfreundliche Produkte. Der Spaß an gesunden Gerichten und dem Ausprobieren exotisch klingender Lebensmittel darf dabei nicht zu kurz kommen. Doch darüber brauchst du dir bei den Food Trends 2020 keine Gedanken zu machen – lass dir deinen leckeren Bio-Schokoriegel schmecken!

7. Januar 2020

6 Kommentare
  1. franzi
    franzi sagte:

    Das klingt für mich absolut nach Fortschritt, Evolution, und Wandel. Ich freue mich wenn sich die Mehrheit ernsthaft zunehmend für den Erhalt unseres Planeten einsetzenm möchte.

    Antworten
  2. Anne
    Anne sagte:

    Das klingt für mich als Veganerin total gut und spannend! Ich freue mich darüber, dass immer mehr vegane Produkte ihren Weg in die Regale finden.

    Antworten
  3. Ilona Backes
    Ilona Backes sagte:

    Was soll der ganze quatsch?? Vor50 jahren waren wir froh wenn vater aus dem hähnchen- kanichenstall ein tier schlachtete damit wir etwas fleich zu essen hatten und handys habs auch nicht

    Antworten
    • So schmeckt das Leben
      So schmeckt das Leben sagte:

      Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette: Wir fordern alle User auf, sich offen, freundlich, mit Höflichkeit, Respekt und gegenseitiger Rücksichtnahme in den Dialog einzubringen. Wir behalten uns vor, Kommentare, die dem nicht entsprechen, zu entfernen.

      Antworten
  4. Ilona Backes
    Ilona Backes sagte:

    Was soll der ganze quatsch?? Vor50 jahren waren wir froh wenn vater aus dem hähnchen- kanichenstall ein tier schlachtete damit wir etwas Fleisch zu essen hatten und handys habs auch nicht

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.