Das Immunsystem stärken – Tipps & Rezepte!

Es ist immer wichtig, dass wir uns mit den richtigen Nährstoffen versorgen und unser Immunsystem stärken, ohne dass der Genuss zu kurz kommt. In diesem Beitrag unterstützen wir euch mit nützlichen Tipps & Rezepten.

Grundbausteine unseres Immunsystems

Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und Schlaf sind die drei wichtigsten Faktoren, um sich zu wappnen und das Immunsystem zu stärken. Die Ernährung ist unsere Medizin – Gemüse und Obst sind dafür die perfekte Grundlage. Die Immunabwehr wird zusätzlich aktiv aus dem Darm reguliert. Funktioniert er nicht, kann unser Abwehrsystem nur verzögert auf Viren reagieren. Umso wichtiger ist es, den Darm nicht ausschließlich mit Zucker, Weißmehl oder falschem Fett zu belasten, sondern auf die richtigen Ballaststoffe zu achten.

Grüne Smoothies – Wunderwaffen für das Immunsystem

Hat man sich bislang gescheut, lohnt jetzt ein Versuch, den grünen Wundermix zu testen und vielleicht selbst ein Lieblingsrezept zu kreieren. Neulinge wählen zum Start ihr Lieblingsobst und geben etwas Spinat hinzu, eine gute Immunsystem Smoothie KiwiHilfe sind dabei unsere Mix-Tricks für einen leckeren Smoothie. Die Experimentierfreudigen unter euch können sich jeden Tag an einem neuen Rezept oder einer neuen Kombination versuchen. Wie wäre es mit einem supergrünem Smoothie oder einem Orangen-Fenchel-Smoothie? Besonders wertvoll ist die Ergänzung deines Smoothies mit heimischen Wildkräutern wie Brennnessel, Löwenzahn, Klee oder Spitzwegerich. Auch Kohl ist ein Vitamin-Booster, der das gesunde Getränk bereichert. Grüne Smoothies stellen eine Grundversorgung des Körpers mit vielen erforderlichen Nährstoffen sicher. Wer noch weiter gehen möchte, sichert sich dreimal mehr Antioxidantien, Vitamine, eine homogenere Konsistenz, besseren Geschmack und lebendigere Farben mit einem Vakuum-Standmixer. Wem grüne Smoothies nach wie vor suspekt sind, startet erstmal mit einem Energie-Smoothie. Egal welchen Smoothie du wählst, verwende saisonales Obst und Gemüse aus deiner Region, denn durch die kürzeren Transportwege bleiben Vitamine und Mineralstoffe nicht auf der Strecke und nachhaltiger ist es auch. Bekommst du keine saisonalen Früchte, kannst du ohne Bedenken auf tiefgefrorene Beeren zurückgreifen, da diese durch das Schockfrosten kaum Vitamine verlieren. Experimentiere ein wenig und finde dein Lieblingsrezept.

Frische und gesunde Immun-Booster

Achte bei deiner täglichen Ernährung auf möglichst viel Obst und Gemüse, ideal sind 400 g Gemüse und 250 g Obst am Tag. Statt eines klassischen Frühstücks mit viel Zucker und Immunsystem Quinoa SalatWeißmehl, gönne dir ein Müsli mit frischen Früchten. Probiere mal geraspelte Karotten, dann hast du schon am Morgen für einen ersten Gemüseanteil gesorgt. Bereits beim Frühstück kannst du etwas für deinen Darm tun: Haferflocken oder -kleie sind besonders gut für ihn, sie schonen dessen Schleimhaut, wirken entzündungshemmend, stärken das Immunsystem mit B-Vitaminen und sättigen zusätzlich – ein echtes Wundergetreide also. Wenn dich der Hunger zwischendurch überkommt, greife statt zum Schokoriegel zu frischem Obst, wie Banane, Birne oder einer Hand voll Beeren in Kombination mit ballaststoffreichen Nüssen. Verwende Joghurt statt Milch, dieser enthält Probiotika, die helfen, die Darmflora aufzubauen und den Körper im Kampf gegen Viren zu unterstützen. Mittags ist eine erfrischende und vitaminreiche Hauptmahlzeit, wie einen köstlicher Salat mit Quinoa, Orangen und Avocados genau das Richtige. Besonders schonend und nahezu fettfrei wird Gemüse in einer Heißluftfriteuse gegart, z.B. mit der Tefal ActiFry Genius, wie bei diesem Rezept: Auberginen, Zucchini, Karotten und Paprika in Kombination mit einer leckeren Tomatensauce.

Mit einer Saftkur das Immunsystem aufbauen und stärken

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann sein Immunsystem mit einer Saftkur stärken. Bei dieser wird der Körper entgiftet, es ist eine einfache Methode des Fastens. Die täglichen Mahlzeiten werden Immunsystem Smoothie Rote Betedurch zwei bis drei Liter Saft ersetzt, ergänzt mit viel Wasser und ungesüßtem Kräutertee. Idealerweise bestehen die Säfte größtenteils aus Gemüse, da Obstsäfte mehr Zucker und mehr Kalorien enthalten. Der Vorteil der Kur liegt darin, dass der Körper die Vitalstoffe aus Obst und Gemüse direkt aufnehmen kann, ohne die Verdauung zu belasten. Wenn der Darm nicht mit der Verdauung beschäftigt ist, kann er seinen Aufgaben als Entgiftungsorgan verstärkt nachkommen und unseren Körper von Giftstoffen befreien, das stärkt unsere Abwehrkräfte. Dabei wird gleichzeitig die Darmflora und damit unser Immunsystem optimiert! Eine Fastenkur dieser Art ist für ein bis drei Tage empfehlenswert und kann ein bis zweimal im Jahr durchgeführt werden. Die Säfte kannst du dir im Entsafter selbst zubereiten, probiere doch mal einen Tomatensaft mit Selleriesalz und Cayennepfeffer. Vor allem orangefarbenes Gemüse, wie Karotten, liefert mit viel Beta-Carotin eine Vorstufe von Vitamin A und schützen den Organismus vor Viruserkrankungen. Ihr Saft ist daher gut für das Immunsystem. Lass dich mit weiteren Tipps und Rezepte zum Saftfasten inspirieren.

Unterschied Säfte und Smoothies

Der Smoothie beinhaltet alle Fasern und Ballaststoffe, beim Entsaften wird hingegen der Saft von den Immunsystem Smoothie OrangePflanzenfasern getrennt. Er enthält quasi keine Pflanzenfasern mehr, daher muss nichts mehr vom Körper zerkleinert oder verdaut werden. Alle wertvollen Stoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe sind im Saft komprimiert und stehen dem Körper sofort zur Verfügung. Die sättigende Wirkung ist hingegen beim Smoothie viel höher, er hat allerdings eine geringere Vitalstoffkonzentration.

Vitamin C – wichtig für das Immunsystem

Vitamin C stärkt unser Immunsystem und fördert die Wundheilung. Der Körper benötigt dieses Vitamin für viele Stoffwechselvorgänge, beispielsweise um Hormone auszuschütten. Zudem fördert Vitamin C die Aufnahme von Eisen und Kalzium im Darm. Vitamin C kommt unter anderem in Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Brokkoli, Paprika und Spinat, Chili und Kräutern vor. Diese Lebensmittel pushen somit auch das Immunsystem. Probiere doch mal eine Brokkoli-Suppe! Vitamin C ist übrigens hitzeempfindlich, daher solltest du beispielsweise Zitronensaft nur mit lauwarmem Wasser mischen.

Gewürze zur Stärkung des Immunsystems

Gewürze sind ein weiteres wunderbares Hilfsmittel im Alltag, um das Immunsystem zu unterstützen. Kurkuma beispielsweise wirkt wie Ingwer entzündungshemmend und regt die Verdauung an. Lass dich von unseren sonnengelben Rezept-Ideen inspirieren.

14. April 2020

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.