Wintergrillen – Rezepte und Ideen für das Grillen im Winter

Grillen bei Frost? Unbedingt! Wenn Eiszapfen an der Dachrinne hängen, Schneeflocken zu Boden rieseln und das Gras unterm Schuh knirscht, schmecken Würstchen, Gemüsespieße und Kartoffelsalat noch mal so gut! Vor allem, wenn es wärmende Decken und dampfende Tassen dazu gibt. In diesem Beitrag steckt alles, was du über das Wintergrillen wissen musst: Von der Vorbereitung des Grills, den passenden Getränken bis hin zu leckeren Rezepten. Viel Spaß beim BBQ mit oder ohne Schnee, egal ob drinnen oder draußen!

Wintergrillen-Einmaleins

Nicht nur die Wege, auch der Grillplatz und natürlich der Grill selbst sollten frei von Eis und Schnee sein. Bedenke, dass das Grillen bei frostigen Temperaturen kniffliger ist. Echte BBQ-Fans lassen sich davon aber nicht abschrecken: Plane ein, dass du im Wintergrillen SteakWinter fast die doppelte Menge an Kohle benötigst. Holzkohle ist zwar schnell angezündet, hält aber nicht so lange vor – gib daher noch Briketts hinzu, die über einen längeren Zeitraum genügend Hitze ausstrahlen. Egal, welchen Brennstoff du einsetzt: Er sollte von guter Qualität und trocken sein. Einfacher wird es mit einem Gasgrill, um die Temperatur konstant zu halten. An Frosttagen solltest du aber von Butangas auf Propangas umsteigen, da dieses auch bei Minusgraden seinen gasförmigen Zustand behält. Andernfalls kannst du lange auf deine durchgegrillten Würstchen warten! Um die Hitze im Inneren zu bewahren, nimmst du den Deckel deines Grills zu Hilfe. Ganz auf Nummer sicher gehst du mit einem Elektrogrill. Welchen Grill du auch verwendest, vergiss nicht, ihn rechtzeitig von Essensresten und Fett zu säubern, bevor es gefriert. Und wem es draußen zu kalt ist, verwendet ganz einfach die Indoor-Gill-Lösung: Auf den Punkt gegartes Fleisch trotz eisiger Kälte bleibt mit dem Tefal OptiGrill kein Wintertraum mehr. Er misst die Dicke des Garguts und passt den Grillvorgang automatisch an – du musst dich nur entscheiden: rare, medium oder well done. Ein großes Plus gegenüber herkömmlichen Gas- und Holzkohlegrills.

Wintergrillen-Rezepte mit Fleisch und Gemüse

Wintergrillen KartoffelnKlar, die Grillklassiker sollten auch beim Winter-BBQ nicht fehlen: denk an Salate, Spieße, Würstchen und Steak. Achte darauf, dein Grillgut vorher auf Raumtemperatur zu erwärmen. Die Marinade darf gern eine winterliche Nuance haben: Zimt – das Wintergewürz schlechthin – sollte auf keinen Fall fehlen. Grundsätzlich eignet sich zum Wintergrillen besonders ein Grillgut mit kurzer Garzeit, wie beispielsweise Fisch! Zum Wintermenü gehören auch Erdäpfel: Folienkartoffeln schmecken fast noch besser als im Sommer, den Kartoffelsalat darfst du diesmal warm servieren und Kräuter-Parmesan-Kartoffeln bringen neue Aromen ins Spiel. Lammkoteletts mit einer orientalischen Marinade kommen immer gut an! Gemüse- und Fleischspieße dürfen gern etwas feuriger als sonst sein: Chili und Paprika heizen den Körper von Innen auf. Wenn es sehr kalt ist und schnell gehen soll, empfehlen sich Fisch, Würstchen und Gemüsescheiben. In gerade mal drei Minuten hast du auch schmackhafte Krabbenküchlein gar gegrillt.

Einfache Wintergrillen-Steak-Marinade

Zutaten: 2 EL Olivenöl, 1 Zehe Knoblauch, Saft 1 Zitrone, 1/2 TL Chiliflocken, 1 Prise Zimt

Zubereitung: Das Olivenöl in ein Glas geben, den Knoblauch dazu pressen und alles mit Zitronensaft und Gewürzen vermischen. Die Steaks ca. 1-2 Stunden vor dem Grillen damit bestreichen und am besten in einem Plastikbeutel aufbewahren. Wer mag, gibt noch frische Kräuter, wie Thymian oder Rosmarin dazu. Bon Appetit!

Vegetarische Wintergrill-Ideen

Gemüseliebhaber kommen auch beim Wintergrillen definitiv nicht zu kurz: saisonale Sorten wie Rosenkohl, Pilze, Rote Beete, Wintergrillen BurgerRüben, Kürbis, Lauch oder Sellerie bringen einen ganz neuen Geschmack auf den Rost. Hast du auf dem Grill keinen Platz mehr, kannst du das Gemüse auch im Ofen backen. Serviere leckere Dips dazu und lass deine Gäste in die Welt von gerösteten Möhren- und Kürbisstreifen mit Zimtaroma eintauchen. Probiere doch alternativ mal gegrillte Aubergine und in Pesto marinierten Tofu mit Zucchini und Paprika.

Auch der Nachtisch kann sich sehen lassen: Zu einem weihnachtlich duftenden Grill-Bratapfel oder einer weich gegrillten Banane mit flüssigem Honig sagt sicher niemand nein. Wenn du dem Abend ein besonderes Motto geben möchtest, dann veranstalte ein winterliches Burgergrillen. Denk auch an eine fleischlose Alternative des Patties, oder eine Pizza-Grill-Party: hauchdünne Kürbisscheiben, Feigen und Hirtenkäse? Warum nicht!

Kaltes Essen ade

Geschirr und Besteck solltest du bis zum Essen drinnen aufbewahren, sonst kühlt es zu sehr aus. Die Teller kannst du auch vorher im Backofen erwärmen – so bleiben deine Speisen länger warm. Fertiges Grillgut am besten in gut Wintergrillen Suppeisolierten Schüsseln lagern oder direkt vom Grill auf die Teller deiner hungrigen Gäste legen. Trick 17: Wenn du Würstchen oder Steakscheiben zwischen aufgebackenen Brötchenhälften servierst, bleibt die Hitze noch länger gespeichert.

Getränke gegen rote Nasen

Im Sommer gehört ein Bier zum Grillen einfach dazu. Im Winter tauschst du die Flasche am besten gegen eine Tasse Glühwein aus. Mit einem warmen Getränk in der Hand erzählt und grillt es sich gleich viel besser! Du kannst auch Punsch servieren oder Grog. Vergiss auch die Kinder in deinem Bekanntenkreis nicht: Warmer Apfelsaft mit Ahornsirup und Zimt, heiße Schokolade oder Kinderpunsch erfreuen kleine Grillmeister. Sorge stets für heißes Wasser und stelle deine Teebeutelsammlung am besten mittig auf den Tisch. Pfefferminztee mit Honig, roter Früchtetee oder eine winterliche Teemischung kommen sicherlich bei allen gut an. Raffiniert ist es auch, eine große Thermokanne mit Gemüsebrühe auf der Tafel zu platzieren. Darüber freuen sich vor allem herzhafte Genießer. Mit einer winterlichen oder scharfen Suppe tust du den eiskalten Zehen ebenfalls einen großen Gefallen.

Aktivitäten rund ums Grillen

Deine Grillparty wird zu einem echten Event, wenn du vorher lange Stöcker sammelst und einen Teig zubereitest: Kleine und Wintergrillen heißer Kakaogroße Gäste können dann gemütlich am Feuer sitzen und Stockbrote oder auch Marshmallows grillen. Kartenspiele vertreiben deinen Gästen unter dem Pavillon die Zeit, bis das Essen fertig ist. Wenn Schnee liegt, könnt ihr natürlich auch einen Schneemann bauen – nur nicht zu nah am Grill. Sind deine Gäste durchgefroren, wird es Zeit, das Wintergrillen zu beenden und alle ins Haus zu bitten. Mit Decken, einem Sofaplatz und einem Kakao mit Sahne und Zimtwölkchen muss der Abend aber noch lange nicht vorbei sein.

Deko fürs Wintergrill-Fest

Natürlich möchtest du deine Gäste vor den eisigen Temperaturen schützen. Wenn du ein Zelt oder einen Pavillon hast, kannst du darunter eine heimelige Sitzhöhle bauen: Lichterketten an den Eingängen oder quer durch den Raum gespannt, Kuscheldecken auf den Bänken und Kerzen auf den Tischen verteilt, machen dein „Iglu“ gemütlich. Profis stellen noch einen Heizstrahler oder Heizpilz darunter. Draußen im Garten kannst du ein Lagerfeuer oder Schwedenfeuer anrichten, an dem sich deine Gäste versammeln und wärmen können. Achte darauf, dass die Wege zum Haus eis- und schneefrei sind. Den Pfad kannst du mit Outdoor-Kerzen, Wegmarkierungen oder Fackeln ausleuchten – schließlich wird es im Winter früher Wintergrillen Marshmallowsdunkel. Denk dran: Umso kürzer der Weg nach drinnen ist, umso besser – vielleicht kannst du auf deiner Terrasse feiern oder du schmückst deinen Balkon fürs Wintergrillen aus.

Warme Kleidung für Wintergäste

Eigentlich ist klar, dass du dich im Januar nicht mit Flip-Flops und Hawaii-Shorts an die glühende Holzkohle stellst. Deine Gäste wissen aber nicht unbedingt, dass ihr draußen essen werdet. Bereits bei der Einladung solltest du daher auf Jacke, Handschuhe und lange Unterhosen hinweisen. Passt bei offenem Feuer aber auf Schals, Fransen und Bommeln auf – die hängen schneller über der Kohle als einem lieb ist. Wenn du jetzt noch Taschenwärmer an Freunde und Familie verteilst, steht den winterlichen Grillstunden nichts mehr im Weg.

Checkliste für den winterlichen Grillspaß

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte für dein Schneeabenteuer in Kürze zusammengefasst:

– Zelt/Pavillon aufstellen

– Brennstoffe für den Grill besorgen

– An Beleuchtung denken

– Decken und/oder Heizstrahler verteilen

– Feuerstelle vorbereiten

– Taschenwärmer auf den Plätzen verteilen

– Deine Gäste auf warme Kleidung hinweisen

– Rezepte aussuchen und vorbereiten

– Teller und Besteck drinnen lagern

– Fleisch auf Raumtemperatur erwärmen

– Stockbrot-Teig zubereiten und Stöcker sammeln

– Kartenspiele hervorholen

– Das Wohnzimmer aufräumen, um später darin den Abend ausklingen zu lassen

Jetzt bist du für dein erstes Wintergrillen bestens gerüstet und kannst schon mal nach einem Termin im Kalender gucken und deine Freunde einladen!

Möchtest du lieber indoor für deine Gäste eine Dinner-Party geben? Kein Problem, denn wir haben auch dafür tolle Ideen gesammelt.

20. Dezember 2019

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.