Der ultimative Pfannen-Guide mit Jamie Oliver

Wir alle können mit der richtigen Ausstattung extrem leckeres und richtig gesundes Essen zubereiten, findet Jamie Oliver. Dazu gehört bei vielen Gerichten die passende Pfanne. Jeder hat mindestens eine, wenn nicht gar zwei oder drei in seinem Haushalt. Aber was macht eine gute Pfanne aus? Welche unterschiedlichen Pfannenarten gibt es und für welchen Einsatz nutzt man welche Pfanne? Wir geben dir mit Jamie eine kompakte und hilfreiche Pfannenberatung. Schau dir dazu unbedingt die Videos von Jamie an!

Jamie Oliver – der Pfannenprofi

Jamie Oliver liebt das Kochen mit Pfanne, egal ob Fleisch oder Gemüse. Für die unterschiedlichen Bedürfnisse hat er mit Tefal zusammen die entsprechenden Pfannen entwickelt, wie z.B. seine neue Serie „Ingenio“ mit Jamie Oliver Pfannen Ofenabnehmbaren Griffen. Diese Pfannen lassen sich sowohl für das Anbraten auf dem Herd, als auch zum anschließenden Backen im Ofen verwenden, wie bei einer leckeren Frittata. Für beide Vorgänge benötigt man nur noch eine Pfanne, das spart Zeit und Abwasch. Zusätzlich lassen sich die Pfannen und Töpfe durch die abnehmbaren Griffe praktisch und platzsparend stapeln und verstauen.

Besonders häufig nutzt Jamie die Edelstahlpfanne mit Antihaft-Versiegelung, sie ist robust und macht das Kochen kinderleicht. Die Pfannen aus Jamies Sortiment sind induktionsgeeignet und langlebig, sie verfügen über genietete backofenfeste Griffe und gewährleisten ein optimales stabiles Handling. Die dicken Böden der Jamie Oliver Premium Serie leiten und halten die Wärme optimal. Mit dem runden Rand könnt ihr alles gut ausgießen.

Sehr gerne arbeitet Jamie zudem mit dem Schmorbräter. Er vereint die Vorteile von Pfanne und Topf. Dank einer Keramikbeschichtung lässt er sich leichter reinigen und man kann damit knusprig braten. Außerdem ist die Tiefe perfekt für größere Mengen und Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Currys und Saucen, geeignet. Zusätzlich Jamie Oliver Pfannen Rezeptermöglicht der Gittereinsatz, dass das Bratgut nicht direkt auf dem Boden liegt und somit super knusprig wird. Bei Vorstellung seines aktuellen Buches „Veggies“ hat er zum Booklaunch das Tipp-Topp-Tomatencurry mit diesem Bräter gekocht.

Die Grillpfanne aus Eisenguss ist für Jamie ein Highlight in seinem Sortiment, er bezeichnet sie als „Gamechanger“. Sie verleiht Geschmack, Aussehen und Textur. Der Kick ist der Grilldeckel, der erhitzt wird und das Bratgut von oben grillt ¬– genial für ein dickes Steak, Lachs, Gemüse oder ein herrliches Käse-Sandwich, sieh dir in diesem Video seine Tipps an!

Wunderschön und stilvoll ist die Kupferserie von Jamie, sie eignet sich nicht nur ideal zum Kochen, sondern auch zum Servieren am Tisch. Der unschlagbare Vorteil der Kupferpfanne liegt in der schnellen und gleichmäßigen Wärmeverteilung. Hier stellt dir Jamie die Kupferserie persönlich vor!

Einen kurzen Überblick über alle Pfannensorten zeigt euch Jamie hier!

Edelstahl-Pfannen – die richtige Wahl für den Hobby-Koch

Die antihaftbeschichtete Edelstahl-Pfanne sichert die besten Bratergebnisse, insbesondere für den Hobby-Koch. Sie eignet sich für ein schonendes und haftfreies Braten und damit besonders gut für empfindliche Gerichte, wie Eierspeisen, Gemüsegerichte oder Fisch. Die Beschichtung verhindert ein zu schnelles Anbrennen und ist Jamie Oliver Pfannenbesonders für den Anfänger zu empfehlen.

Eisen-Pfannen – die Unverwüstlichen

Eisen-Pfannen hingegen sind schwerer und robuster im Vergleich zu einer Edelstahl-Pfanne. Sie sind hoch erhitzbar, brauchen aber etwas länger, bis sie heiß sind. Das schwere Material gewährleistet dafür eine gute Hitzespeicherung und -verteilung.

Kupfer-Pfannen – für Foodies und Fleisch-Fans

Die unbeschichtete Kupfer-Pfanne ist hingegen anspruchsvoller im Handling. Das scharfe Anbraten auf den Punkt spricht allerdings für sich, deshalb ist sie ist vor allem bei Fleischliebhabern sehr beliebt.

5 unverzichtbare Pfannentipps

1. Antihaftbeschichtungen nutzen sich nach einer Zeit ab. Das Überhitzen und die Spülmaschine beschleunigen diesen Vorgang. Um den Schutzfilm nicht weiter zu schädigen, ist es sehr empfehlenswert, die Pfannen generell mit der Hand abzuwaschen.

2. Für das Kochen in antihaftbeschichteten Pfannen eignen sich am besten Bratwender aus Holz oder aus Silikon und dergleichen. Das Bratgut darf keinesfalls in der Pfanne geschnitten werden, das schädigt die Pfannenoberfläche massiv.

3. In der Pfanne wird es schnell sehr heiß. Temperaturen bis zu 350 Grad können in nur wenigen Minuten erreicht werden. Nicht jedes Öl oder Fett ist für hohe Temperaturen geeignet. Für mittlere Temperaturen (ca. 160° – 180° C) verwendet man natives Olivenöl oder Butter. Für hohe Temperaturen (180° – 230° C) empfiehlt sich Rapsöl, Butterschmalz und High-Oleic-Öle zu verwenden.

Jamie Oliver Pfannen Kochen4. Öle sollten niemals so hoch erhitzt werden, dass sie anfangen zu rauchen. Ab diesem Zeitpunkt entstehen Giftstoffe, die nicht gesund sind.

5. Die Tefal Pfannen haben einen unverkennbaren roten Punkt in der Mitte. Dieser Thermo-Spot macht das Kochen leichter. Ist die Pfanne heiß genug, färbt sich der kleine Kreis vollständig rot und zeigt damit an, dass die ganze Pfanne genau die richtige Temperatur hat und die optimale Hitze zum Braten und Kochen erreicht ist. Wie es genau funktioniert, erklärt dir Jamie hier im zweiten Teil des Videos und brät ein phänomenales Käse-Omelett für seine Tochter Petal.

Und jetzt ran an die Pfanne! Zaubert euch ein schönes Essen, mit den Pfannen von Jamie Oliver gelingt das bestimmt. Wie wäre es gleich mit einem Pfannen-Rezept von Jamie, zum Beispiel die fabelhafte Gemüse-Tajine?! Für Jamie geht es beim Kochen vor allem darum, gut zu essen, Spaß in der Küche zu haben und einen wunderbaren Moment mit der Familie und Freunden zu verbringen. Lasst es euch schmecken!

13. März 2020

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.