Brot backen – so gelingt es!

Die Welt steht Kopf, wir bleiben zuhause. Warum also nicht einfach mal selbst Brot backen? Himmlisch, wenn der Duft von frisch Gebackenem durch das Haus zieht. Ob Anfänger oder Profi und selbst wenn Mehl oder Hefe gerade Mangelware sind – wir haben schlaue Tipps für dich, wie du trotzdem ganz leicht ein köstliches Brot zaubern kannst. Und zusätzlich verraten wir dir, wie du ganz einfach deine Hefe selbst herstellst. Jetzt ausprobieren!

Brot ganz simpel selbst gemacht

Brot ist eines unserer beliebtesten Grundnahrungsmittel und wir finden, jeder sollte mindestens einmal im Leben, ein Brot selbst gebacken haben. Denn frisch aus dem Ofen ist es ein köstlicher Genuss. Die Zutaten dafür sind eigentlich ganz einfach: Mehl, Wasser, Hefe, Salz und die wichtigste Komponente ist Zeit. Aus den Zutaten wird ein Teig geknetet, der möglichst lange gehen sollte, damit das Brot anschließend luftig und locker wird. Für eine Weile in den Ofen, schon duftet die Wohnung unwiderstehlich gut und das eigene Brot schmeckt viel besser als gekauftes. Ganz einfach gelingt die Zubereitung mit Hilfe der Prep&Cook Küchenmaschine. Mit den Teigprogrammen für Brot und Hefeteig geht das Brot backen wie von selbst, kein Mehl fliegt durch die Küche. Zutaten rein, Programm wählen, in den Ofen, fertig. Das Besondere an den Teigprogrammen: Nach dem Teig kneten springt die Multifunktionsküchenmaschine in den Geh-Modus und gönnt dem Teig bei einer Temperatur von 30 Grad eine Ruhephase. Ideale Bedingungen für ein luftig fluffiges Brot. Mit Körnern, Samen oder Joghurt verfeinert, passt du den Teig ganz individuell an deine Wünsche und deinen Appetit an und zauberst viele neue Varianten. Inspirationen und mehr als 800 Rezepte – vom einfachen Baguette über Focaccia oder Nuss-Brot bis hin zum Vollkornbrot – findest du in der Prep&Cook App für iOS und Android.

Tipps & Tricks beim Brot backen

Hast du gerade keine Zeit? Kein Problem, wir verraten dir ein paar nützliche Tricks, wie du trotzdem schnell zu einem leckeren Brot kommst. Rühre den Teig beispielsweise am Tag vorher an und lass ihn anschließend im Kühlschrank gehen. Es muss ganz schnell gehen? Füge dem Teig Essig hinzu, dieses wirkt wie ein Booster und lässt das Brot ganz ohne „Gehzeit“ locker und fluffig werden. Probiere es aus: Löse ein Tütchen Hefe in 450 ml warmem Wasser auf und vermische es anschließend mit 500 g Mehl deiner Wahl, 2 Teelöffeln Salz und 2 Esslöffeln Essig. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und in den kalten (!) Backofen stellen, bei 200 Grad Umluft circa eine Stunde backen. Voilà !

Mit Mehlsorten und Körnern das Brot verfeinern

Die Variation beim Brot backen beginnt schon beim Mehl. Soll es Weizenmehl sein, Roggen- oder Dinkelmehl? Die Auswahl ist unendlich. Hast du dich auch schon gefragt, was die Typen auf dem Mehl bedeuten? Sie gibt Auskunft darüber, wie hoch der im Mehl enthaltene Anteil der Mineralstoffe ist. So enthalten 100 g Mehl mit der Typbeschreibung „405“ genau 405 mg Mineralstoffe. Du kannst Mehle unterschiedlicher Typen übrigens auch sehr gut mischen, ganz nach deinem Geschmack.
Verfeinert mit ein paar Kernen oder Saaten, wie Sonnenblumen- und Kürbiskernen, wird aus dem schlichtesten Teig ein leckerer Laib Brot, wie beispielsweise ein Leinsamenbrot. Und falls tatsächlich etwas übrig bleiben sollte, kannst du das restliche Brot wunderbar in einem schönen Brotkasten, wie beispielsweise von Emsa aufbewahren. Dort bleibt es frisch und schmeckt noch viele Tage richtig lecker.
Und falls es doch mal alt wird, gibt es hier viele Tipps, wie ihr es nachhaltig nutzen könnt. Brot ohne Mehl – das geht natürlich auch. Gerade für Low-Carb-Anhänger oder auch Menschen mit Glutenunverträglichkeit gibt es zahlreiche Varianten. Auf jeden Fall einen Versuch wert auf dem Weg zur Bikinifigur.

Mach die Hefe einfach selbst!

Manchmal überkommt einen die Lust Brot zu backen ganz plötzlich. Und genau dann ist keine frische Hefe im Kühlschrank und auch das letzte Tütchen Trockenhefe findet sich nicht. Kein Problem, mit Hilfe von Trockenobst, Süße und Wasser kannst du dir ganz einfach selbst Hefe oder besser gesagt Hefewasser erstellen. So hast du ganz fix einen perfekten Hefeersatz. Eine Anleitung und die richtigen Zutaten haben wir hier entdeckt. Oder du backst dir ein Toastbrot ohne Hefe mit Backpulver, das Rezept findest du hier.

Also, worauf wartest du? Spar dir den Weg zum Bäcker und backe dein eigenes Brot. Mache es dir einfach und statte dich mit der Prep&Cook XL Küchenmaschine aus! Dann kannst du das leckere Kartoffel-Walnuss-Brot oder das schnelle Joghurt-Brot direkt ausprobieren.

31. März 2020

2 Kommentare
  1. Hiltrud Reinert
    Hiltrud Reinert sagte:

    Ich habe schon paar mal Brot selbst gebacken. Hat immer gut geschmeckt. Freue mich hier auf neue Anregungen. Danke, dass ich dabei sein kann

    Antworten
  2. Hiltrud Reinert
    Hiltrud Reinert sagte:

    Ich habe schon paar mal Brot selbst gebacken. Hat immer gut geschmeckt. Freue mich hier auf neue Anregungen. Danke, dass ich dabei sein kann

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.