Wahre Kuchenliebe – der Schokokuchen-Guide

In unserer Serie zur Kuchenliebe haben wir euch bereits mit Tipps und Tricks für Käse- und Apfelkuchen versorgt. Der heißgeliebte Schokokuchen darf aber auf gar keinen Fall fehlen! Wunderbar saftig soll er sein und zartschmelzend auf der Zunge. Wie backt man den perfekten Schokoladenkuchen? Und auf welche Weise kann man ihn immer wieder neu und spannend variieren? Köstliche Rezepte und Tricks warten hier auf euch – ab in die Küche, fertig, los!

Der Schokokuchen-Traum: süß, saftig, super lecker

Zartschmelzend und köstlich: So muss er sein! Die perfekte Rezeptur für Schokoladenkuchen ist kein Hexenwerk. Die wichtigste Zutat ist die Schokolade, die ihr für euren Kuchen verwendet. Sehr gute, dunkle Schokolade und hochwertiger Kakao sorgen für das wunderbar schokoladige Aroma. Ein hoher Kakaoanteil in der Schokolade sorgt zudem für einen intensiveren Geschmack. Ganz praktisch kann man auch Schokoladenreste für den Kuchen verwerten, gerade nach Weihnachten oder Ostern kommen alte Weihnachtsmänner oder Osterhasen zum Einsatz. Beim Mehl ist die persönliche Vorliebe entscheidend.Schokokuchen Beeren Weizen- und Dinkelmehl eigenen sich beide. Möchtet ihr auf herkömmliches Mehl verzichten, könnt ihr es ganz einfach durch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln ersetzen. Liebt ihr es extra-saftig, dann solltet ihr Sahne oder Schmand hinzufügen. Die ganz gesunden Schokokuchen-Fans setzen hierbei übrigens auf geriebenes Gemüse in Form von Zucchini oder Roter Bete! Zusätzlich sorgt das genaue Befolgen der Rezept-Schritte für die optimale Saftigkeit: Also nicht alle Zutaten auf einmal zusammenrühren.

Schokokuchen Do’s and Don‘ts

Schokokuchen lässt sich besonders gut in der Kasten- oder einer Springform ausbacken. Bei ca. 175 Grad für etwa 30 Minuten fühlt er sich im Ofen wohl. Achtet dabei unbedingt auf das Rezept, denn ein Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern braucht beispielsweise weniger Zeit. Ferner ist es wichtig, dass ihr die trockenen Zutaten siebt. So verhindert ihr die Bildung von Klümpchen und euer Kuchen wird wunderbar luftig.

Verfeinere deinen Schokokuchen mit neuen Aromen

Habt ihr schon einmal den Teig mit etwas Espresso aufgepeppt? Der Kaffee harmoniert wunderbar mit einer kräftigen Schokoladennote. Für noch mehr Aromenvielfalt probiert einen kleinen Schuss guten Rum oder Wein – unser Geheimfavorit ist ein beschwipster Rotwein-Schokokuchen oder wenn es kälter wird einen super leckeren Glühwein-Schoko-Kuchen. Wer es richtig süß mag, der sollte den Schokoladenkuchen mit Karamell veredeln – ob als Füllung zwischen den Schichten oder als Sauce oben drauf. Karamell könnt ihr ganz einfach selbst machen, indem ihr 100 Gramm Zucker auf niedriger bis mittlerer Hitze auf dem Herd schmelzt.Schokokuchen-Cake Factory Den Zucker verteilt ihr gleichmäßig auf dem Topfboden und lasst ihn ganz langsam heiß werden und wartet, bis er schmilzt und sich bräunlich verfärbt. Dabei ist es wichtig, nicht umzurühren! Dann fügt ihr 25 Gramm Butter hinzu und lasst diese ebenfalls schmelzen. Ist die Butter flüssig, kommen direkt 100 Gramm Sahne dazu und ihr verrührt alle drei Zutaten im Topf. Um die Aromen noch besser hervorzulocken, empfiehlt sich eine Prise Salz. Diese rührt ihr nach etwa zehn Minuten Abkühlen ein.

Schokokuchen mit Früchten oder Nüssen – eine unschlagbare Kombination!

Darf es etwas fruchtiger sein? Das Schokoladenaroma und die Süße sind dem ein oder anderen Gaumen manchmal etwas zu viel. Dem lässt sich durch das Zugeben von Früchten jedoch ganz leicht entgegenwirken. Fügt einfach eure Lieblings-Obstsorten hinzu. Banane verleiht dem Kuchenteig nicht nur eine gesunde Süße, sondern kann bei veganen Rezepten auch das Ei ersetzen. Eine halbe Banane entspricht einem Ei. Das funktioniert übrigens ebenfalls mit Apfelmus, hier entsprechen 75 Milliliter einem Ei. Ebenfalls unschlagbar zu Schokolade sind frische Beeren wie Erdbeeren oder Himbeeren. Die saure Zitrusnote einer Orange oder auch die tropischen Aromen einer Passionsfrucht sind eine herrliche Kombination zu vollmundiger Schokolade. Für extra Textur und Biss fügt eurem Schokokuchen ein paar Nüsse hinzu – für Brownies empfehlen wir Walnüsse oder Mandeln. Auch Erdnüsse passen wunderbar zum Schokoladenkuchen, alternativ könnt ihr gern ein paar Löffel Erdnussbutter marmorartig in den Teig einrühren. Wenn du deinen Schokokuchen mal neu inszenieren willst, streue vor oder nach dem Backen Kokosraspel darauf.

Vielfältig und köstlich – unsere Schokokuchen-Lieblinge

Damit ihr sofort loslegen könnt, haben wir unsere Lieblings-Rezepte für euch gesammelt: Zurück in die Kindheit führt dieser dunkle Schokoladenkuchen, nach Mutters Rezept. Er ist dank des Reismehls glutenfrei und durch den hohen Kakaoanteil in der Schokolade geschmacklich intensiv. Auch eine Schwarzwälder-Kirschtorte erfreut Schoko-Fans, die Kombination aus schokoladigem Biskuit und fruchtig-sahniger Füllung ist einfach grandios! Das wahre Highlight ist allerdings ein Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern, kombiniert mit einer Kugel Vanilleeis schwelgt man sofort im Schoko-Himmel. Diese Rezepte könnt ihr übrigens mit den Alltagshelfern, wie der KRUPS Prep&Cook Küchenmaschine oder dem Tefal Cake Factory Kuchenbackautomat noch leichter und schneller zubereiten.

Schokokuchen KuchenUnd für die, die noch nicht genug vom schokoladigen Vergnügen bekommen haben, gibt es noch unser ultimatives Schokokuchen-Rezept.

Rezept Schokokuchen

Zutaten für 1 Ladung
Zubereitung in der Tefal Cake Factory
Zubereitungszeit 1 Stunde

Zutaten
160 g Mehl
70 g bitteres Kakaopulver
1 TL Backpulver
200 g Zucker
2 Eier
100 ml Öl
100 g Naturjoghurt
20 cl Milch

Zubereitung
Zu Anfang Mehl, Kakao- und Backpulver in eine Schüssel sieben. Den Zucker mit den Eiern schaumig aufschlagen und nach und nach das Öl hinzugeben. Nun zuerst die Mehlmischung, anschließend den Joghurt und die Milch zugeben und erneut umrühren. Den Teig in die gefettete Antihaft-Form der Cake Factory stellen und Programm P1 für 35 Minuten starten. Den Kuchen ca. 10 Minuten auskühlen lassen, bevor er aus der Form genommen wird.

Der Schokokuchen schmeckt besonders köstlich mit Vanillesauce oder Schlagsahne. Saisonale Früchte eignen sich auch wunderbar dazu.

Guten Appetit!

5 ultimative Tipps für himmlische Schokoladenkuchen

  1. Euer Schokokuchen bleibt lange frisch, wenn ihr ihn nach dem Backen luftdicht in Frischhaltefolie einwickelt!
  2. Soll der Kuchen noch luftiger werden, dann trennt die Eier und schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und hebt es am Ende unter den Teig.
  3. Liebt ihr flüssigen Schokoladenkern dann steckt vor dem Backen einige Schokoladenstücke in den Teig oder in die Muffins.
  4. Geraspelte Zucchini im Teig machen deinen Schokoladenkuchen saftiger und gesünder.
  5. Für eine köstliche Schokoglasur als Topping 200 Gramm geschmolzene Zartbitterschokolade mit 50 Gramm geschmolzener Butter oder Kokosöl verrühren.

Wusstet ihr übrigens, dass Schoko-Kuchen für positive Stimmung sorgt? Das L-Tryphtophan im Kakaopulver ist der Grund, es wird zu Serotonin umgewandelt und das hellt die Stimmung auf!

Hast du noch mehr Appetit auf Kuchen-Tipps und unwiderstehliche Rezepte? Dann schau doch mal in unserem Käsekuchen– oder Apfelkuchen-Beitrag nach neuen Ideen. Es lohnt sich garantiert!

FAQ zu Schokokuchen

Wie bereite ich Schokouchen ohne Ei oder vegan zu?

Wollt ihr einen veganen Schokokuchen backen? Dann ersetzt die Eier durch Apfelmus oder Bananen. Man rechnet pro EI entweder 75 Milliliter Apfelmus oder eine halbe mit einer Gabel zerdrückte Banane. Statt Milch verwendet ihr eine pflanzliche Alternative, wie beispielsweise Mandelmilch oder Hafermilch und bei der Butter wählt ihr eine vegane Butter.

Wie wird Schokokuchen besonders saftig?

Ein echter Geheimtipp: Etwas geraspelte Zucchini unter den Teig heben und schon wird der Schokokuchen super saftig und natürlich etwas gesünder. Alternativ hr fügt einen Teil der Schokolade geschmolzen hinzu, so wird der Kuchen auch aromatischer und saftiger, den anderen Teil der Schokolade kleingehackt untermischen. Die kleinen Schokostückchen sorgen für eine herrliche Textur.

30. Oktober 2020

5 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.