Kuchenliebe – der Käsekuchen

Was darf auf keiner Kaffeetafel und auf keinem Kuchenbuffet fehlen? Na klar – ein luftig-lockerer, cremig-süßer Käsekuchen von dem es herrliche Varianten mit und ohne Boden, mit Quark oder amerikanisch als Cheesecake mit Frischkäse gibt. Taucht mit uns ein in die Welt des Käsekuchens mit vielen Rezepten, Tipps und Tricks und wunderbaren Neuinterpretationen des geliebten Klassikers. Ihr solltet euch alles unbedingt merken und am besten auch gleich nachbacken. Legen wir los!

Die Vielfalt der Käsekuchenrezepte

Wer sich schon ein bisschen durchprobiert hat weiß, dass nicht jeder Käsekuchen gleich schmeckt. Durch unterschiedliche Abmessungen und KäsekuchenZutaten kann man das Aroma und die Luftigkeit des Kuchens stark beeinflussen. Natürlich sind die Geschmäcker bekanntlich verschieden, aber experimentiert ruhig einmal mit Aromen wie Zitronensaft und Vanille – ihr werdet positiv überrascht sein. Ganz traditionell wird der Klassiker mit einem Mürbteigboden und einem Kilo Quark zubereitet. Statt Stärke könnt ihr bei der Quarkmasse alternativ ein Paket Vanille-Puddingpulver verwenden, es hat die gleiche festigende Wirkung und verleiht dem Kuchen zusätzlich ein vanilliges Aroma. Bevorzugst du den Käsekuchen ohne Boden anstatt eines klassischen Mürbteigs, versuche doch mal unseren Low-Carb-Vanilla-Cheesecake mit gerösteten Aprikosen und Pistazien aus dem KRUPS Cook4Me Multikocher. Du willst noch mehr Inspirationen? Wir haben ein paar köstliche Rezepte für euch zusammengestellt. Zuerst zeigen wir euch unseren Lieblings-Käsekuchen. Er ist nicht nur köstlich-cremig, sondern auch noch herrlich schokoladig mit knusprigen Cookies – ein richtiges Kuchen-Gedicht!

Rezept Cookie CheesecakeKäsekuchen
Mit dem Kuchenbackautomat Tefal Cake Factory

Zutaten
75 g Butter
150 g Cookies
40 g Mehl
600 g Frischkäse
3 Eier
150 g Zucker
150 g Crème fraîche
20 g Mehl
100 g Schokostückchen
75 g Kochschokolade, in Stücke gebrochen
9 cl Sahne
10 g Butter

Zubereitung
Butter in der Cake Factory schmelzen 7 Minuten mit Programm P5. In einer Schüssel die Cookies zerkleinern. 40 Gramm Mehl und geschmolzene Butter zugeben und mit einer Gabel verrühren. Backpapier in die Kuchenform legen. Die Cookiemischung daraufgeben und mit dem Glas andrücken. In derselben Schüssel den Frischkäse mit dem Zucker mischen. Die Crème fraîche dazugeben und weiter verrühren. Die Eier dazugeben und gut verquirlen. Dann 20 Gramm Mehl unterrühren und die Schokoladenstückchen zugeben. Die Form in die Cake Factory stellen. Das Programm P6 für 35 Minuten bei 185 Grad starten. Den Käsekuchen auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Cheesecake aus der Form entnehmen und auf eine Servierplatte geben. Die Kochschokolade, die Sahne und die Butter in einer Schüssel in die Cake Factory stellen. Das Programm P5 für 5 Minuten starten. Mit einem Schneebesen schlagen bis eine glatte Masse entsteht. Über den Cookie-Cheesecake gießen. Im Kühlschrank bis zum Verzehr aufbewahren.
Guten Appetit!

Tipps & Tricks für den perfekten Käsekuchen

Bei der Zubereitung des Klassikers ist es wichtig, dass ihr nicht zu viel Luft in die Käsekuchenmasse einschlagt, die Bläschen dehnen sich beim Backvorgang aus und fallen anschließend wieder zusammen: So reißt die Kuchendecke! Luftig wird euer Käsekuchen durch steifgeschlagenes Eiweiß, wie bei unserem sehr einfachen Käsekuchen-Klassiker mit knusprigem Keks-Boden. Wer Quark in den Käsekuchen mit einarbeitet, Käsekuchensollte diesen gründlich in einem Küchenhandtuch austropfen lassen, so kannst du ebenfalls Risse im fertigen Kuchen vermeiden. Noch ein absoluter Käsekuchen-Hack: Achtet beim Backen unbedingt auf niedrige Temperaturen und lasst den Kuchen ein wenig im Ofen auskühlen. So erhaltet ihr ein optimales Resultat.

Allrounder Käsekuchen

Wie versprochen, haben wir hier noch eine kleine Rezeptsammlung unserer Favoriten für euch zusammengestellt: Die Rezepte eignen sich auch super, um gemeinsam mit den Kindern zu backen. Eine besonders köstliche Variation des Käsekuchens sind kleine Himbeer-Ingwer-Käsekuchen-Törtchen. Sie lassen sich spielend leicht mit Hilfe der Tefal Cake Factory zubereiten. Hierbei sorgen die Himbeeren als frisches Topping für einen wunderbar fruchtigen Kontrast in Textur und Aroma. Die dezente Schärfe der Ingwerwurzel in der Käse-Creme unterstreicht zusätzlich die Essenz der Himbeeren und sorgt für ein harmonisches Geschmackserlebnis. Euch ist gerade mehr nach Heidelbeeren? Kein Problem: die Beeren könnt ihr nach Belieben tauschen. Seid gern kreativ bei dem Topping!
Eine wahrhaft exotische Variante des Cheesecakes kreiert ihr mit Avocado und Limette. Während die Avocado die Frischkäse-Creme noch sanfter und gaumenschmeichelnder werden lässt, sorgen leicht geröstete Kokosflocken für einen einzigartigen „Knusper-Effekt“. Die fein-fruchtige Säure der Limetten verleiht diesem Feel-Good-Käsekuchen den ultimativen Frische-Kick – so genial!
Oder ihr entscheidet euch für einen traumhaften Heidelbeer-Käsekuchen, der dank Frischkäse, Hüttenkäse und Sauerrahm besonders cremig wird, Käsekuchenihr könnt ihn sogar auf dem Grill mit dem Snacking & Baking des Tefal OptiGrill kinderleicht zubereiten.

Kaum zu glauben – der Käsekuchen-Ursprung

Die erste schriftliche Erwähnung von einem Käsekuchen stammt aus dem antiken Griechenland: Hier waren besonders Quark oder Sauerrahm als Zutaten beliebt. Über Rom und Frankreich gelangte die Spezialität dann im 16. Jahrhundert auch zu uns. Das Grundrezept war geschmacklich und optisch so überzeugend, dass es nur durch kleinere Zugaben verändert wurde. Hier kamen zum Beispiel unterschiedliche Früchte, wie Aprikosen, Beeren oder Trockenobst, zum Einsatz.
Und wenn es mal etwas anderes als Käsekuchen sein soll, probiert unbedingt den köstlichen Apfel-Marzipan-Kuchen von Bloggerin Bine oder wie wäre es mit leckeren Schoko-Cupcakes?

8. September 2020

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.