Kartoffel-Rezepte: Gesund, köstlich und vielseitig

Kein Gemüse hat vergleichbare Allroundqualitäten, wie die Kartoffel. Sie lässt sich auf verschiedenste Arten zubereiten und ist durch ihre Vielfalt aus der Küche nicht mehr wegzudenken. In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr das Beste aus dem Erdapfel herausholt. Außerdem verraten wir, welche Sorten für unterschiedliche Gerichte am besten geeignet sind, zeigen euch praktische Tricks und natürlich viele leckere Rezepte. Damit euch diese gelingen, könnt ihr das nötige Zubehör für die Kartoffel-Rezepte direkt im aktuellen Tefal Gewinnspiel gewinnen – macht gleich mit!

Deutschlands beliebteste Kartoffelsorten

Die Kartoffel ist unglaublich beliebt und das liegt nicht nur an ihrem sättigenden Effekt, sondern vor allem an den wenigen Kalorien mit nur ca. 70 Kilokalorien pro 100 Gramm. Außerdem stellt sie dem Körper die Vitamine B1 Kartoffel-Rezepteund C sowie Proteine und Ballaststoffe zur Verfügung. Aber Knolle ist nicht gleich Knolle! Generell unterscheidet man festkochende, vorwiegend festkochende und mehligkochende Kartoffeln. Zu den festkochenden Sorten zählt beispielsweise Linda. Probiert doch mal einen herzhaften Zucchini-Kartoffelkuchen mit festkochenden Kartoffeln. Er lässt sich spielend leicht mit der KRUPS Prep&Cook erstellen. Sie übernimmt nicht nur das Kochen, sondern schneidet mit dem genialen Zubehör die Kartoffeln in Nullkommanix in hübsche Scheiben.

Bei den vorwiegend festkochenden Sorten ist der Stärkegehalt etwas höher als bei den festkochenden Kartoffeln. La Bonnotte, Marabel und Co. überzeugen nicht nur optisch, sondern auch durch ihre Vielseitigkeit in der Zubereitung. Von Pommes bis zur Suppeneinlage oder auch im Salat ist alles möglich. Hast du schon einmal eine portugiesische Caldo Verde probiert? Es werden nur fünf Minuten zur Vorbereitung der Zutaten benötigt, den Rest erledigt die Prep&Cook mit dem Suppenprogramm und ihr könnt währenddessen ein gutes Buch lesen oder mit den Kindern spielen.

Mit dem größten Stärkeanteil sind die mehligkochenden Arten immer ein Geheimtipp beim Soße binden. Zudem zerfallen sie aufgrund ihrer Konsistenz schon beim Kochen. Bekannte Vertreterinnen dieser Gruppe sind Adretta, mit einem kräftig-würzigen Geschmack, und Augusta, die sich als Frühsorte durch milde und aromatische Noten auszeichnet. Perfekt geeignet für Kartoffel-Rezepte, wie himmlische Möhrenstäbchen mit Kartoffelpüree oder knusprige Kartoffelpfannkuchen mit Pilzen. Einfach köstlich!

Welche Kartoffeln für welches Rezept?

Jeder kennt es: ihr steht im Supermarkt vor dem Regal und seid euch nicht Kartoffel-Rezeptesicher, welche Sorte man denn nun für das geplante Kartoffel-Rezept benötigt. Mit unseren Tipps ist das ab heute kein Problem mehr!
Festkochende Arten eignen sich hervorragend für Gerichte, in denen man feste Gemüsescheiben benötigt, wie z.B. Kartoffelgratin oder Frittata. Zusätzlich sind sie Favoritinnen für Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln mit Kräuterquark.
Vorwiegend festkochende Kartoffelsorten lassen sich besonders gut als Grundlage für schnelle Eintöpfe und leckere Aufläufe verwenden, probiert doch mal ein Toskanisches Ragout.
Mehligkochende Kartoffeln sind vielfältig einsetzbar: als Bestandteil von Brotteig, Schupfnudeln oder für Puffer und Püree sorgen sie für reichlich Abwechslung in der Küche. Und das Beste daran, man kann sie sogar in Süßspeisen oder als Plätzchen genießen! Serviert euren Kindern doch mal Süße Kartoffelplätzchen mit Zimt und Zucker!

Damit ihr die Kartoffelrezepte einfach und entspannt zubereiten könnt, habt ihr im bis zum 31. August 2020 laufenden Tefal Gewinnspiel jetzt die Gelegenheit, die passende Ausrüstung zu gewinnen.

Ein herzhaft-frisches Sommerrezept – von den Jungs!

Die Jungs aus Frankfurt haben ein köstliches Rezept für den Potato Day kreiert. Dieses schnelle und einfache Gericht, mit mediterraner Zitrusnote und zartschmelzendem Burrata, passt wunderbar in die fixe Feierabendküche. Mithilfe der Ingenio Pfanne lassen sich erst die Fleischklösschen auf dem Herd anbraten und garen anschließend mit Kartoffeln und Zwiebeln schnell und unkompliziert im Ofen. So braucht ihr nur eine Pfanne und könnt in der Zwischenzeit eure Freizeit genießen!

KartoffelRezept Sommer-Kartoffeln mit Burrata

Zutaten
Für die Marinade
Saft und Zesten von 1 Zitrone
2 gepresste Knoblauchzehen
1 ½ TL Salz
¼ TL frisch gemahlenen Pfeffer
4 EL Olivenöl

Für die Kartoffelpfanne
300 g Salsiccia davon das Brät
3 rote Zwiebeln geachtelt
700 g vorwiegend festkochende Kartoffeln

Zum Garnieren
200 g Burrata
1 Handvoll gehackte, frische Basilikumblätter

Zubereitung
Zuerst die Marinade erstellen: Alle Zutaten bis auf das Öl einer kleinen Schüssel verrühren. Wenn sich das Salz aufgelöst hat, das Olivenöl hinzugeben und alles gründlich vermischen. Die Pelle von der Salsiccia entfernen und das Brät in 10–12 gleich große Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen und von allen Seiten in der Pfanne anbraten. Die Fleischklößchen herausnehmen und zur Seite stellen. Den Backofen auf 175° C vorheizen. In derselben Pfanne die Zwiebeln kurz anbraten. Die Kartoffeln nach Belieben entweder halbieren oder achteln und hinzugeben. Alles vermengen und die Hälfte der Marinade hinzufügen, nochmals gut durchmischen. Anschließend die Salsiccia-Bällchen hinzugegeben und alles zusammen im Ofen für 15 Minuten garen. Einmal umrühren, damit die oberen Kartoffeln nach unten gelangen und weitere 15 Minuten im Ofen braten. Zum Abschluss die Burrata, die restliche Marinade und das gehackte Basilikum darüber verteilen.
Guten Appetit!

Noch mehr Rezeptinspiration von den Bloggern gesucht? Dann werdet ihr bei den 5 einfachen Rezepten garantiert fündig! Oder darf es lieber etwas Süßes sein? Probiert die Tarte Tatin mit saisonalen und gesunden Blaubeeren – ein geniales Rezept aus der Pfanne!

Kartoffelhacks – lecker, leicht und nützlich

Die meisten Vitamine sitzen bei den Knollen direkt unter der Schale: deswegen kocht das Gemüse im Ganzen und serviert sie als Pellkartoffeln. Oder ihr zieht die Haut erst kurz vor dem Essen dünn ab, um die maximale Dosis an wertvollen Nährstoffen zu genießen. Achtet darauf, dass ihr eure Erdäpfel Kartoffeldunkel, kühl und trocken lagert. Damit sorgt ihr für langanhaltende Frische und ein optimales Geschmackserlebnis. Kontrolliert regelmäßig die eingelagerten Produkte, denn grüne Kartoffeln eignen sich nicht mehr zum Verzehr. Idealerweise bewahrt ihr die Knollen in der Speisekammer oder dem Keller auf. Bei 8-10 Grad Celsius fühlen sie sich am wohlsten. Übrigens: im Kühlschrank und in der Nähe von Obst ist das Gemüse nicht gut aufgehoben. Achtet zudem auf eine luftdurchlässige Lagerung, damit sich kein Schimmel bildet.

Noch mehr Wissenswertes rund um die Kartoffel

Die Kartoffel gehört zu den Nachtschattengewächsen und kommt in vielen Lebensbereichen zum Einsatz: als Grundnahrungsmittel, zur Produktion von Alkohol oder als Hausmittel bei Magenbeschwerden. Ursprünglich gelangte sie im 17. Jahrhundert aus Südamerika nach Deutschland. Genau jetzt in den Sommermonaten ist die Kartoffelsaison in vollem Gange, das möchte Tefal anlässlich des Potato Day am 19. August mit euch und einem tollen Gewinnspiel zur Kartoffellust feiern.

Oder doch lieber Pasta? Dann probiert mal die One-Pan-Pasta, eins unserer exklusiven und supereinfachen Blogger-Rezepte!

Bist du schon Newsletter-Abonnent? Falls nicht, trag dich schnell ein, damit du künftig keine Tipps und Gewinnspiele auf so-schmeckt-das-leben.de mehr verpasst!

18. August 2020

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.