Aus der Pfanne auf den Teller – 5 einfache Rezepte

Gerade keine Zeit? Homeoffice rund um die Uhr, die Kinder brauchen Hilfe bei den Schulaufgaben, die Wäschesäcke quellen über und alle haben Hunger! Die beiden Foodblogger von „Die Jungs kochen und backen“ haben fünf geniale Rezepte für Frühstück, Lunch oder Abendessen zusammengestellt: Von der One-Pan-Pasta über die klassischen Frikadellen bis hin zum Kaiserschmarrn – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und das Beste: Ihr braucht nur eine Pfanne!

Wer sind die Jungs?

Die Jungs, das sind Sascha und Torsten. Die beiden sind seit 2012 verheiratet und führen zusammen den Foodblog „Die Jungs kochen und backen“. Begonnen hat ihr Blog mit dem Nachkochen von leckeren traditionellen Rezepte, die von Torstens Oma Lore stammen. Die beiden beschreiben sich selbst als ein „Wir-Pärchen“ also als das Pärchen, das so sehr zusammengehört, dass es kein „Ich“ mehr gibt. Daher wird in ihrer Küche natürlich zusammen gekocht – die Bilder werden von Sascha gemacht. Mittlerweile entwickeln sie auch viele neue eigene Rezepte. Für uns haben sie fünf Rezepte mit den Ingenio Pfannen von Tefal kreiert und du kannst sie ganz einfach zuhause nachkochen.

Die perfekte Alltagspfanne

Kochen war noch nie so einfach! Die Ingenio-Pfannen der neuesten Serie von Jamie Oliver können vom Herd direkt in den Ofen und anschließend sogar in den Kühlschrank „wandern“. Dank abnehmbarer Griffe und passender Deckel geht das ganz leicht. Gleichzeitig lassen sie sich einfach stapeln und finden so auch in die kleinsten Küche Platz. Die Reinigung ist unproblematisch, denn ohne Griff passen sie in jedes Spülbecken. Eine geniale Idee von Tefal.

Unkomplizierte Mittagspause im Homeoffice

One-Pot-Pasta kennt jeder, aber hast du schon mal One-Pan-Pasta probiert? Eigentlich geht das genauso wie die Nudeln im Topf: Alle Zutaten zusammen in die Pfanne geben, kurz kochen und schon steht das Essen auf dem Tisch.

Rezept Schnelle Pasta mit Tomate & Knoblauch

Zutaten
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel, gewürfelt
3 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
100 g getrocknete Tomaten
250 g frische Tomaten, Sorte nach Wahl
2 Stängel Basilikum, frisch, Blätter davon
250 g Spaghetti
750 ml Wasser
Salz & Pfeffer
2 Stängel Petersilie, frisch, gehackt (optional)
Parmesan, gerieben

Zubereitung
Erst schnibbelt ihr die frischen Zutaten: Zwiebeln schälen und würfeln, Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden, getrocknete Tomaten hacken, die frischen Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Erhitzt das Olivenöl in der Pfanne und schwitzt die Zwiebelwürfel darin an. Dann auch den Knoblauch und die getrockneten Tomaten dazugeben und leicht anschwitzen. Jetzt gebt ihr die frischen Tomaten, Basilikumblätter und die Spaghetti dazu. Schüttet das Wasser in die Pfanne und lasst das Ganze 10 Minuten köcheln, bis die Spaghetti al dente sind. FERTIG! Zum Servieren gerne mit gehackter Petersilie und geriebenen Parmesan bestreuen.

Köstlicher Pfannen-Klassiker

Frikadellen sind ein echter Klassiker und wirklich nicht schwer zuzubereiten. Mit diesem einfachen Buletten-Rezept zaubern sogar Kochanfänger beim ersten Mal köstliche Frikadellen aus der Pfanne oder vom Grill. Kleiner Tipp: Kalt aus dem Kühlschrank sind sie ein leckerer Snack im Homeoffice. Das geht nicht nur schnell, du sparst dir auch so einiges an Abwasch. Also, probier’s doch einfach aus.

Rezept Frikadellen

Zutaten
1 altbackenes, helles Brötchen
etwas Milch
500 g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Ei, M
1 Knoblauchzehe, gerieben o. gepresst
2 EL Semmelbrösel
1 TL Paprikapulver
2 TL Salz
¼ TL Pfeffer
2 EL Butterschmalz
Paniermehl

Zubereitung
Beginnt damit das Brötchen in grobe Würfel zu schneiden und in etwas Milch einzuweichen. Gebt nun alle anderen Zutaten in eine Schüssel. Drückt das eingeweichte Brötchen aus und gebt auch dieses zu den restlichen Zutaten. Mit den Händen verknetet ihr nun alles zu einer homogenen Masse. Heizt nun die Pfanne mit dem Butterschmalz auf. Bratet einen Esslöffel der Hackmasse an, schmeckt es ab und würzt gegebenenfalls nochmal nach. Formt nun 6 Frikadellen, gebt Paniermehl in einen tiefen Teller und drückt die rohe Frikadelle mit beiden flachen Seiten in das Paniermehl. Bratet sie anschließend von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun an.

Supereinfaches Pfannengericht für Kochanfänger!

Schupfnudeln sind ein wunderbares Gericht für Anfänger. Schnell Sauerkraut und Schupfnudeln zusammengerührt, ein paar Scheiben oder Stücke Cabanossi dazu und schon servierst du direkt aus der Ingenio-Pfanne eine leckere Mahlzeit!

Rezept Schupfnudeln

Zutaten
800 g Kartoffeln, mehlig kochende
140 g Weizenmehl Type 405
25 g Kartoffelstärk
1 E
Salz / Muskat
20 g Butter, weich
Butterschmalz, zum Anbraten der Schupfnudel
400 g Sauerkraut, gut abgetropft
4 Cabanossi, in Scheiben geschnitten
etwas Salz & Pfeffer

Zubereitung
Um die Schupfnudeln herzustellen, kocht ihr zunächst die Kartoffeln mit der Schale gar. Hier gibt es zwei Versionen. Die einen nutzen Salzwasser, die anderen lassen das Salz weg. Wir finden, dass es keinen Sinn macht, mit Salz zu kochen, da der Geschmack durch die Pelle der Kartoffel eh nicht ins Innere eindringt …
Noch heiß, pellt ihr die Schale der Kartoffeln ab und entfernt die eventuell übrig gebliebenen „Augen“. Stampft die Kartoffeln gut durch, damit keine festen Stückchen mehr zurückbleiben. Gebt dann das Mehl, Stärke, Ei, Salz und Muskat, sowie 20 g Butter dazu und vermengt die Masse mit Holzlöffel oder den Händen zu einem glatten Teig. Lasst ihn etwa 20 Minuten bei Raumtemperatur ziehen. Am besten arbeitet ihr für die Schupfnudelherstellung zu zweit. Bringt dafür Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen und stellt direkt eine große Schüssel mit Eiswasser, sowie einen Teller mit Küchenkrepp daneben. Das Abschrecken der gekochten Schupfnudeln verhindert nach dem Garen das Aneinanderkleben. Nehmt jetzt einen Teil des Teiges aus der Schüssel und rollt eine etwa 30 cm lange und 2 cm dicke Rolle daraus. Stecht dann ein ca. 1 cm großes Stück der Rolle davon ab und rollt es mit beiden bemehlten hohlen Handflächen (die obere Hand um 90° versetzt zur unteren) in die typische Schupfnudelform und gebt sie direkt ins kochende Wasser. Das macht ihr nun mit dem kompletten Teig. Sobald die Kartoffelnudeln gar sind, schwimmen sie an der Oberfläche des Wassers und können kurz im Eiswasser abkühlen und dann auf dem Küchenkrepp abtropfen. Jetzt geht es relativ schnell, denn ihr erhitzt eine Pfanne und bratet darin die Cabanossi-Scheiben, bis sie schön angebraten sind. Nehmt die Cabanossi aus der Pfanne und bratet in dem Fett der Kabanossi eure Schupfnudeln goldbraun an. Nun kommt die Wurst zurück in die Pfanne und auch das Sauerkraut kommt dazu. Vermengt alle Zutaten vorsichtig, damit die Nudeln nicht brechen und würzt mit etwas Salz und Pfeffer. Fertig!

Frühstücksrezept fürs Wochenende

Pancakes werden deine ganze Familie, besonders die Kinder, am Frühstückstisch begeistern. Das Rezept ist kinderleicht und gelingt einfach immer. Ob klassisch mit Butter und Ahornsirup oder auch mit frischen Früchten, nicht nur deine Kinder werden sie lieben!

Rezept Pancakes

Zutaten
300 g Mehl
3 EL Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Baking Soda oder Natron
1 TL Salz
400 ml Buttermilch
2 Eier, Größe M
80 g Butter, geschmolzen
Ahornsirup, oder Pancake Sirup

Zubereitung
Am besten heizt ihr schon mal eine Pfanne auf mittlerer Hitze vor und schmelzt gleichzeitig die Butter in einem kleinen Topf. Jetzt füllt alle trockenen Zutaten in eine Schüssel und vermengt alles mit einem Schneebesen. Die Buttermilch kommt mit dem Ei in eine weitere Schüssel und sobald die Butter geschmolzen ist, kommt auch diese dazu. Diese flüssigen Zutaten vermengt ihr kurz mit einem Schneebesen. Gebt das Buttermilchgemisch zu den trockenen Zutaten und verführt alles gründlich zu einem homogenen Teig. Gebt den Teig in kleinen Portionen in eine beschichtete Pfanne. Sobald der Teig an der Oberfläche Blasen schlägt könnt ihr die Pancakes wenden und weitere 1-2 Minuten in der Pfanne lassen. Das war auch schon alles! Am besten schmecken die Pancakes noch schön warm … ein Stück gesalzene Butter darauf und Ahornsirup und wir versprechen euch ihr habt ein Ticket in den Frühstückhimmel!!!

Soulfood zum Wohlfühlen

Manchmal muss es einfach „Comfort-Food“ sein, so richtig zum Wohlfühlen, dann ist Kaiserschmarrn genau das Richtige. Ob zum Nachtisch, zum Lunch oder statt Kuchen lässt dieser Klassiker nicht nur dein Herz höher schlagen.

Rezept Kaiserschmarrn

Zutaten
4 Eier, getrennt
1 Prise Salz
30 g Zucker
40 g Butter, geschmolzen
125 ml Vollmilch
140 g Weizenmehl Type 405
75 g Rosinen, ohne Kinder auch gerne in Rum eingelegt
Butterschmalz
4-5 EL Zucker
etwas Puderzucker

Zubereitung
Heizt euren Backofen direkt mal auf 175°C Ober-/Unterhitze vor. Schlagt in der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und lasst den Zucker dabei hineinrieseln. Stell den Eischnee zur Seite. Verquirlt das Eigelb und lasst unter Rühren die abgekühlte geschmolzene Butter dazu laufen. Verrührt die Milch darin und dann ebenfalls das Mehl. Gebt die Hälfte des Eischnees unter den Teig und hebt danach den Rest davon nur vorsichtig unter. Erhitzt eine ofenfeste Pfanne mit Butterschmalz (der Boden sollte gut bedeckt sein) und verteilt den Teig hinein. Die Pfanne sollte so groß sein, dass der Teig eine Höhe von ca. 1-3 cm hat. Je nachdem, wie dick ihr euren Kaiserschmarrn mögt. Lasst die Masse bei mittlerer Temperatur ca. 4 Minuten anbraten und stellt die Pfanne für 15 Minuten in den Ofen. Nehmt die Pfanne aus dem Ofen, gebt den Kaiserschmarrn auf ein Brett und teilt ihn mit 2 Gabeln in mundgerechte Stücke. Erhitzt die Pfanne erneut auf dem Herd, gebt etwas Butterschmalz dazu, nun die Kaiserschmarrnstücke wieder hinein und bestreut die Stücke mit Zucker und lasst sie damit leicht karamellisieren. Passt auf die Temperatur auf, damit der Schmarrn nicht dunkel wird und der Zucker bitter schmeckt. Bestreut ihn ordentlich mit Puderzucker und reicht klassisch einen Zwetschgenröster dazu.

Kochen mit Kindern

Lass doch deine Kinder mal mitkochen! Dann schmeckt es ihnen bestimmt gleich viel besser und sie sind beschäftigt. Wir haben für dich in diesem Beitrag viele Tipps gesammelt, damit auch nichts schief geht und du nicht die Nerven verlierst. Jamie Oliver hat sich zu diesem Thema ebenfalls Gedanken gemacht und zusammen mit seinem Sohn Buddy Rezepte entwickelt, die lecker und gesund sind und deine Kinder zum Mitkochen anregen sollen.
Noch mehr Rezepte von Jamie Oliver gesucht? Wie wäre es zum Beispiel mit seiner Gemüse Tajine? Jamies geniale Pfannentipps mit vielen Videos findest du hier.

3. April 2020

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.