Saisonkalender Oktober: Grünkohl, Kürbis und Birne

Der Saisonkalender im Oktober lädt dazu ein, vielfältig und köstlich zu kochen. Grünkohl, Kürbis und Birne warten im Herbst darauf geerntet, lecker zubereitet und genussvoll verzehrt zu werden. Ob süß oder herzhaft, hier ist für jeden etwas dabei – nutzt die wunderbaren Nährstoffquellen und haltet euch auch bei sinkenden Temperaturen fit!

„Immun-Booster“ Grünkohl wappnet für die graue Jahreszeit

Grünkohl ist ein wahres Superfood und ein neu entdecktes Trendgemüse, obwohl es bereits im 16. Jahrhundert gegessen und verarbeitet wurde. Saisonal Oktober Grünkohl Avocado Gurke SmoothieEs enthält viele Proteine, Calcium und Eisen, Vitamin C und K sowie Betacarotin. Mit seinen entgiftenden und antimikrobiellen Kräften unterstützt es zudem das Immunsystem, indem Grünkohl das Wachstum von Bakterien hemmt. Ihr seht also, Grünkohl ist ein wahrer „Immun-Booster“ und es lohnt sich, ihn öfter auf den Teller zu bringen.

Trendalarm – Kale Chips und Green Smoothie mit Grünkohl

Auch den perfekten Drink für den Oktober hat der Saisonkalender im Angebot: Mit einem Standmixer könnt ihr super einfach einen Grünkohl-Smoothie zubereiten. Im Mix mit Apfel und Avocados erhält der Smoothie nicht nur eine erfrischende Süße, sondern auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe, um gut für die Erkältungszeit gewappnet zu sein. Der Smoothie kann auf Wasserbasis gemixt werden oder auch mit Reis-, Macadamia- oder Mandelmilch. Für die Extra-Erfrischung empfehlen wir allerdings Kokoswasser, so versorgt ihr euren Körper mit einer Extraportion Elektrolyten.  Probiert auch mal die Kombination von Grünkohl mit Mangos und Bananen im Smoothie.

Für die Snacklaune empfehlen wir Grünkohlchips – auch Kale Chips genannt – als gesunde Alternative zu fettigen Kartoffelchips. Dazu braucht ihr nur Grünkohl, etwas Öl und Gewürze eurer Wahl, wir verwenden gern Chili und Salz. Einfach den Grünkohl waschen, abtrocknen und größere Stückchen von den Blattrippen abzupfen. Währenddessen den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Gewürze und das Olivenöl verrühren und die Grünkohlstückchen damit bestreichen. Anschließend einfach die Chips auf einem Backblech in den Ofen geben und zehn Minuten von jeder Seite backen. Kürbis ButternusskürbisPasst aber auf, dass die Chips nicht übereinander oder zu nah aneinander liegen, sonst werden sie nicht so knusprig. Nach 20 Minuten könnt ihr die Grünkohlchips rausholen und fertig ist der gesunde Snack für den Filmabend.

Kürbis – low carb und hoher Genuss

Der Kürbis ist der Herbstklassiker schlechthin, denn er ist vielseitig einsetzbar: In Getränken, Suppen oder knusprig geröstet. Dabei entpuppt er sich als echter Figurschmeichler: Mit einem Wassergehalt von 90 Prozent ist er sehr kalorienarm. Auf dem Teller herrscht dabei garantiert keine Langeweile – die verschiedenen Kürbissorten können in unterschiedlichsten Varianten zubereitet werden. Eine einfache Anleitung, wie ihr einen Butternut-Kürbis kocht, findet ihr in der Cook4me-App für Android und iOS. Die beliebteste Sorte ist allerdings der Hokkaido-Kürbis, der sich durch seine dünne Schale auszeichnet. Sie wird beim Garen weich und kann daher verzehrt werden – das Schälen entfällt! Oder habt ihr schon einmal Kürbispuffer und Kürbiscurry ausprobiert? Himmlisch! Aber am beliebtesten ist die Kürbissuppe: Sie wärmt im Herbst besonders gut von innen – ein echtes Soulfood für graue Tage. Wir haben ein köstliches Rezept für euch, die Kastanien sorgen hier für eine einzigartig-nussige Note. Kleiner Tipp: Als Topping empfehlen wir Kürbiskernöl.

Saisonal Oktober Kürbissuppe KastanieRezept: Kürbissuppe mit Kastanie

Zutaten für 6 Personen
Vorbereitungszeit 15 min

Zutaten
300 g gekochte Kastanien, geschält
750 g Kürbis, geschält, ohne Kerne und in Würfel geschnitten
150 g Zwiebeln
450 ml Hühnerbrühe (oder andere Brühe)
3 EL Crème Fraîche (oder Frischkäse)
Muskat
1 TL Gewürzmischung oder gemahlenen Zimt (optional)
3 EL Kerbel, gewaschen und gehackt, zum Dekorieren

Zubereitung im KRUPS Cook4Me
Die Zutaten vorbereiten. Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Nun alle Zutaten, außer den Kerbel, in den Behälter geben. Im Programm „Garen unter Druck“ 8 Minuten kochen. Danach umrühren, gegebenenfalls warmhalten und mit Kerbel garniert servieren.

Guten Appetit!

Birnen – süß oder herzhaft?

Für leckere süße Speisen eignen sich im Oktober besonders aromatische Birnen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Birnenkompott? Dafür braucht ihr 500 Gramm Birnen, 250 Milliliter Wasser, eine Packung Vanillezucker, 50 Gramm Zucker, ein Teelöffel Zimtpulver, vier Nelken und drei Esslöffel Zitronensaft. Zuerst werden die Birnen geschält und in Stücke geschnitten. In einem Topf bringt ihr Wasser mit Zucker, Vanille-Zucker, Zimt und Nelken zum Kochen. Die Birnen dazugegeben und aufkochen. Alles zehn Minuten köcheln lassen, den Zitronensaft hinzufügen und abkühlen lassen.Saisonal Oktober Birne Fertig! Die Birne macht sich auch sehr gut zu herzhaften Kombinationen mit Käse oder im Salat. Habt ihr schon mal Birnen mit Bohnen und Speck probiert?! Mit der multifunktionalen Küchenmaschine KRUPS Prep&Cook steht dieser Klassiker aus dem Norden in knapp 25 Minuten auf dem Tisch!

So gesund ist die Birne

Durch den hohen Anteil an Kalium können Birnen bei Nieren- und Blasenproblemen helfen, da es entwässernd und entschlackend wirkt. Die Birne enthält zudem viel Vitamin A, B und C und muss so den Vergleich mit Äpfeln nicht scheuen. Apropos: Wie beim Apfel verstecken sich die meisten Vitamine auch bei der Birne direkt unter der Schale. Am besten also nicht schälen!
Birnen gibt es von August bis Januar und das Kernobst wird in drei Kategorien eingeteilt: In Sommerbirnen, Herbstbirnen und Winterbirnen. Zu den Herbstbirnen, die aktuell Saison haben, gehören die Sorten „Gute Luise“, „Conference“, „Gellerts Butterbirne“ und die „Bürgermeisterbirne“. Sie haben alle einen zartschmelzenden und süßen Geschmack und sind ideal für ein leckeres Kompott.

Und, habt ihr schon Lust bekommen, etwas auszuprobieren? Blumenkohl, Bohnen und Zwetschgen haben übrigens auch noch Saison – aus ihnen lassen sich ebenfalls traumhafte Genüsse zaubern.

FAQ zum Obst und Gemüse im Oktober

Wie gesund ist Grünkohl?

Grünkohl enthält viele Ballaststoffen, die eine normale Darmfunktion unterstützen. Außerdem verfügt das grüne Gemüse über blutbildendes Eisen und Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium, die für einen gesunden Stoffwechsel wichtig sind.

Wie kam der Kürbis nach Europa?

Der Kürbis stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Im 16. Jahrhundert wurde der Kürbis von den Portugiesen nach Europa und China gebracht. Obwohl Kürbisse aus den Tropen kommen, gedeihen die meisten Sorten hierzulande ziemlich gut.

Welche Kürbissorten gibt es?

Zu den bekanntesten Sorten zählen der Hokkaido und der Birnen-Kürbis auch Butternuss-Kürbis genannt, gerade im Trend liegt der Spaghetti-Kürbis. Außerdem gibt es Muskat de Provence, Langer von Neapel, Patisson, Eichelkürbis und den steirischen Ölkürbis.

Warum ist die Birne gesund?

Die Frucht ist reich an Vitaminen. Das Vitamin C einer Birne deckt etwa sieben Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen. Folsäure, ein Vitamin des B-Komplexes, fördert insbesondere die Blutbildung und spielt eine Rolle beim Aufbau von Glückshormonen.

Was ist gesünder – Birne oder Apfel?

Eine Birne (73 Kilokalorien) hat einen höheren Nährwert als ein Apfel (68 Kilokalorien). Dennoch schneidet die Birne bei den Mineralstoffen besser ab. Sie ist reich an Phosphor, Kalium und Kalzium und regt deshalb den Stoffwechsel an.

1. Oktober 2021

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.