Saisonkalender Juni: Kohlrabi, Brokkoli, Radieschen, Himbeeren und Kirschen

Der Saisonkalender begeistert uns im Juni mit sommerlichem Obst und Gemüse: Zu Kohlrabi, Brokkoli und Radieschen kommen Himbeeren und ganz frisch Kirschen auf den Markt. Wir erfreuen euch mit raffinierten Rezepten und Tipps für die jahreszeitlichen Highlights. Worauf wartet ihr noch?!

Kohlrabi und mehr knackiges saisonales Gemüse

Im Juni ist neben Radieschen, Gurken und leckeren Salatsorten der Kohlrabi der absolute Star. Ihr könnt ihn sowohl roh als auch gegart genießen. Saisonal Juni KohlrabiGerade jetzt ist die rohe Variante äußerst aromatisch und daher zu empfehlen. Am besten schneidet ihr ihn nach dem Schälen in Streifen und gönnt euch dazu einen leckeren Dip. Übrigens, wenn die Schale sehr dünn ist, braucht ihr ihn erst gar nicht zu schälen. Alternativ lässt sich daraus ein köstlicher Salat zaubern. Findet ihr die asiatische Küche auch so lecker? Dann probiert doch mal unseren knackigen asiatischen Salat mit Kohlrabi, Karotten, Edamame und Zuckerschoten – einfach himmlisch! Kohlrabi hat sehr viel Vitamin C und eignet sich auch für herzhafte Eintöpfe und Suppen, versucht ihn mal in einer leichten bunten Suppe mit Rindfleisch. Sie sorgt dank farbenfrohem Gemüse für gute Laune und versorgt euch gleichzeitig mit vielen gesunden Vitaminen und Nährstoffen. In der KRUPS Prep&Cook Küchenmaschine gart die leichte Suppe fast von allein. Wer seinen Löffel-Genuss lieber cremig mag, den begeistert bestimmt unsere Kohlrabisuppe mit Hähnchen – einfach köstlich!

Rezept Kohlrabisuppe mit Hähnchen

Zutaten 4 Personen
Zubereitungszeit 25 MinutenSaisonal Juni Kohlrabisuppe

Zutaten
½ Bund Petersilie
2 Schalotten
2 EL Butter
500 g Kohlrabi, in Stücken
120 g Kartoffeln, in Stücken
550 g Wasser
2 TL Gemüse-Gewürzpaste
1 gestr. TL Salz
2 Prisen Pfeffer
340 g Hähnchenbrustfilet
2 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
150 g Sahne
3 Prisen Muskat

Zubereitung in der KRUPS Prep&Cook
Das Ultrablade-Universalmesser in den Behälter ein setzen. Petersilie in den Behälter geben, diesen verschließen und im manuellen Modus auf Geschwindigkeit V12 14 Sekunden zerkleinern. Die Petersilie umfüllen. Nun die Schalotten in den Behälter geben, verschließen und im manuellen Modus auf Geschwindigkeit V11 12 Sekunden zerkleinern. Die Butter hinzugeben und im manuellen Modus bei 120 °C und Geschwindigkeit V3 3 Minuten garen. Danach den Kohlrabi und die Kartoffeln in den Behälter geben und im manuellen Modus bei Geschwindigkeit V12 45 Sekunden zerkleinern. Nun mit einem Spatel alles nach unten schieben. Dann das Wasser, die Gewürzpaste, Salz und Pfeffer hinzufügen. Im manuellen Modus bei 100 °C und Geschwindigkeit V3 15 Minuten garen. Währenddessen das Hähnchen waschen, trocken tupfen, in Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Hähnchen in einer Pfanne mit heißem Öl braten. Nach Ablauf der Zeit der Suppe Zitronensaft, Sahne und Muskat hinzufügen und im manuellen Modus für eine Minute bei Geschwindigkeit V12 vermengen. Die Suppe dann mit Petersilie bestreut und Hähnchenbrust servieren.

Kohlrabi in vielen Formen und Farben

Habt ihr gewusst, dass es Kohlrabi in Grün und Lila gibt? Der grünlich-weiße Kohlrabi kommt meist aus dem Gewächshaus und schmeckt besonders zart. Blauvioletter Kohlrabi ist in der Regel größer und würziger und wächst hauptsächlich im Freiland. Versucht doch mal Kohlrabi mit Kartoffeln und einer Frischkäse-Sauce, eine köstliche Beilage zu Schnitzel oder Lachs. Saisonal Juni KholrabiWer das saisonale Gemüse gerne als Hauptspeise genießt, der hat vielleicht schon mal ein Kohlrabischnitzel probiert, eine schnelle und einfache vegetarische Alternative zu Wiener Schnitzel. Der Kohlrabi wird in Scheiben geschnitten, fünf Minuten in Salzwasser gegart, anschließend wie ein Schnitzel paniert und in der Pfanne knusprig gebraten – echt lecker! Das deutsche Gemüse ist übrigens äußerst kalorienarm und kann mit ein paar einfachen Handgriffen sogar zu Pommes verarbeitet werden: Schält dafür zwei Kohlrabis und schneidet sie in Streifen. Gebt diese in eine Schüssel und vermengt sie mit einem Esslöffel Olivenöl, zwei Esslöffeln Mehl, zwei Esslöffeln Gewürz eurer Wahl und etwas Salz. Heizt den Backofen auf 200 °C vor und legt die Kohlrabistreifen mit Backpapier auf einem Backblech aus, die Streifen sollten sich möglichst nicht berühren. Nun backt ihr die gesunden Pommes für zehn Minuten, wendet sie danach einmal und backt sie für weitere 5 Minuten. Schon sind die Low-Carb-Pommes fertig! Dazu passen unterschiedlichste Dips wie Tzatziki, Hummus oder Schafskäse-Dip.

Noch mehr Gemüse im Saisonkalender: Brokkoli und Radieschen

Brokkoli erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das liegt an seinen äußerst gesunden Inhaltsstoffen und seinen vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Ihr könnt ihn roh mit Paprika und Äpfeln mit der KRUPS Prep&Cook Küchenmaschine zu einem knackigen Salat raspeln.Saisonal Juni Brokkoli Oder ihr verfeinert Suppen, Brühen oder Bowls mit den hübschen grünen Röschen. Wusstet ihr, dass ihr auch den Stamm verzehren könnt? Er braucht etwas länger zum Garen als die Röschen, am besten schneidet ihr ihn in kleine Stücke.

Radieschen werden bereits seit April geerntet. Wie wäre es, wenn ihr sie einfach selber pflanzt? Sie benötigen wirklich nicht viel Platz und ihr Anbau ist superleicht. Probiert es doch im nächsten Jahr mal aus! Wer Radieschen kaufen möchte, der sollte darauf achten, dass die Blätter grün und knackig sind. Denn diese könnt ihr ebenfalls zu einem leckeren Salat verarbeiten. Die Radieschen selbst lagert ihr am besten ohne Blätter und wickelt sie entweder in ein feuchtes Tuch oder gebt sie luftdicht verschlossen in einem Gefrierbeutel in den Kühlschrank. Werden die Radieschen doch mal weich, frischt ein kurzes Wasserbad sie wieder auf. Die kleinen pinken Wurzeln schmecken roh sehr gut: In Salaten, auf Brot oder einfach so mit etwas Salz bestreut. Eine besondere Delikatesse sind sie mit Olivenöl, Salz und Pfeffer für 10-12 Minuten im Ofen bei 220 Grad geröstet.

Himbeeren: so schmeckt der Sommer

Die kleinen, roten Himbeeren sind einfach herrlich süß und ihr Aroma ist für viele von uns der Inbegriff von Sommer. Saisonal Juni HimbeerkuchenMit ihnen lassen sich nicht nur leckere Marmeladen kochen, auch in Kuchen, Muffins oder Eis passt das saure Aroma der Beeren perfekt. Zusätzlich sorgen sie für einen appetitlichen Farbtupfer und sind ein toller Ersatz für die Gummibärchen am Abend. Dabei haben sie sehr wenig Kalorien und fördern mit ihrem Ballaststoffgehalt die Verdauung. Ein genialer leichter Snack also! Sie passen sogar in sommerliche Salate, die fruchtige Note erfrischt eure Geschmacksnerven.

Süß oder sauer? — Kirschen in der Küche

Neben den Himbeeren werden auch endlich die köstlichen roten Kirschen reif. Das saftige Tiefrot lädt direkt ein zum Reinbeißen. Könnt ihr euch noch an Kirschkernweitspucken erinnern? Ein riesiger Spaß! Doch es gibt noch so viel mehr Einsatzgebiete, zum Beispiel für köstliche Rezepte, sowohl herzhaft als Chutney in Kombination mit Halloumi als auch süß zum Beispiel in Cookies oder auch als Eis mit Amarena Kirschen. In den kleinen Früchten stecken viele wichtige Nährstoffe, unter anderem Kalium, Vitamin C und Folsäure.

Noch ist übrigens die Spargelsaison nicht vorbei, deshalb solltet ihr unbedingt unsere Rezepte mit den weißen und grünen Stangen probieren!

FAQ zu Kohlrabi, Radieschen und Himbeeren

Wann hat Kohlrabi Saison?

Kohlrabi könnt ihr das ganze Jahr über kaufen, aber nur von Juni bis November bekommt ihr regionale Freilandware.

Gibt es einen Unterschied zwischen grünem und lila Kohlrabi?

Der grüne Kohlrabi stammt meist aus dem Gewächshaus und schmeckt besonders zart. Blauvioletter Kohlrabi ist etwas würziger und wächst vor allem im Freiland. Der Nährstoffgehalt ist bei beiden Sorten allerdings nahezu gleich.

Wie lagere ich Radieschen?

Radieschen lagert ihr am besten ohne die Blätter. Ihr könnte sie in einem feuchten Tuch oder einem luftdicht verschlossenem Gefrierbeutel im Kühlschrank aufbewahren. Zum Auffrischen legt ihr die Radieschen für ein paar Minuten in ein Wasserbad.

Wie lange halten sich Himbeeren?

Himbeeren müssen schnell verzehrt werden. Im Kühlschrank aufbewahrt, haben sie zwei Tage lang ihren ursprünglichen Nährstoffgehalt. Achtet darauf, dass sie unbeschädigt sind, beschädigte Beeren schimmeln extrem schnell!

1. Juni 2021

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.