So geht gesund Essen – mit und ohne Nutri-Score

Gesund essen soll mit dem Nutri-Score einfacher gelingen. Doch was macht eine gesunde Ernährung überhaupt aus? Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen und Einstellungen. Wir zeigen euch einfache Grundregeln für eine gesunde Ernährung und wie ihr auch eure Kinder mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Natürlich haben wir die passenden Rezepte für euch parat!

Was ist der Nutri-Score?

Anhand des Nutri-Scores lässt sich die Nährwertqualität von Lebensmitteln leichter beurteilen: Aufgrund der Kennzeichnung können Verbraucher direkt auf der Verpackung erkennen, ob ein Produkt einer bestimmten Produktgruppe viel Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker oder Salz enthält. Der Nutri-Score hat eine fünfstufige Farbskala von A bis E, die auf der Vorderseite von Lebensmitteln stehen kann. Nutri-Score TellerEin hervorgehobenes A zum Beispiel steht für einen hohen ernährungsphysiologischen Wert und ein E bedeutet, dass dieses Lebensmittel nachteilig ist. Berechnet wird der Nutri-Score übrigens, indem man positive Inhaltsstoffe wie Gemüse, Obst, Ballaststoffe oder Eiweiß mit negativen Inhaltsstoffen verrechnet. Dazu gibt es eine Skala, die den Nutri-Score zuweist. Dabei wird zwischen Getränken und Nahrungsmitteln unterschieden. Übrigens: Wusstet ihr, dass Wasser das einzige Getränk mit einem Nutri-Score von A ist?

Gesund Essen – die einfachen Grundregeln

Eine gesunde Ernährung heißt allerdings nicht, dass ihr euch nur mit Lebensmitteln der Bewertung A ernährt. Sie besteht aus möglichst viel frischem Gemüse und Obst sowie wenig industriell verarbeiteten Zutaten. Dabei kann es zum Beispiel helfen, darauf zu achten, Zucker zu reduzieren oder sich sogar komplett zuckerfrei zu ernähren. Andere schwören auf einen vegetarischen oder veganen Essensplan. Für manche sind die Ernährungsformen Paleo, Keto oder auch Low Carb die richtige Wahl. Natürlich hat alles seine Vorteile, das Wichtigste ist allerdings, dass ihr immer den Nährstoffbedarf eures Körpers deckt. Empfohlen werden etwa 400 Gramm Gemüse und etwa 250 Gramm Obst pro Tag. Das versorgt euch mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen, bei letzterem werden 30 Gramm pro Tag empfohlen. Bei Brot, Reis und Nudeln solltet ihr daher besser zur Vollkorn-Variante greifen. Diese hat zwar vermeintlich mehr Kalorien, punktet aber mit mehr Ballaststoffen und dadurch einem längeren Sättigungsgefühl und besseren Nährwerten. Was besonders gut zusammen schmeckt, lernt ihr, wenn ihr verschiedenste Rezepte ausprobiert. Eine geniale Kombination sind zum Beispiel Früchte im Salat, wie bei dem Quinoa-Orangen-Tabouleh oder auch in dem sommerlichen Salat mit roter Bete und Melone.

Rezept Salat mit Roter Bete und Melone

Zutaten für 2 PersonenNutri-Score Salat
Zubereitungszeit 1 Stunde

Zutaten
250 g rohe Rote Bete
100 g Melonenbällchen
4 Scheiben luftgetrockneter Schinken
50 g Mozzarella-Bällchen
1 TL Pinienkerne
1 Handvoll Rucola, gewaschen
2 EL Olivenöl
1 EL Apfelessig
Salz, Pfeffer

Zubereitung im KRUPS Cook4Me
Die Zutaten vorbereiten. Die Rote Bete in den Behälter geben. Mit Wasser bedecken und Salzen. 40 Minuten im Programm Garen unter Druck kochen. Nun die Rote Bete schälen und abkühlen lassen. Nachdem sie abgekühlt ist, in Würfel schneiden und mit den anderen Zutaten vermischen.

Guten Appetit!

Eine gesunde Ernährung ist vielseitig und individuell

Nutri-Score SpinatIn erster Linie beinhaltet eine gesunde Ernährung das, was euch guttut. Wichtig ist ebenfalls, dass ihr hauptsächlich regionale und saisonale Zutaten verwendet, auch wenn exotische Früchte mit vielen Nährstoffen punkten. Toppt eure Smoothie-Bowl zum Beispiel mit Leinsamen statt Chia und nutzt heimische Beeren für das Trend Food „Nature’s Cereal“. Kinder, die kleinen Skeptiker, könnt ihr an eine gesunde Ernährung heranführen, indem ihr sie immer mal wieder neue Obst- und Gemüsesorten probieren lasst. Ihr Geschmack verändert sich rasant. Was letzte Woche noch unausstehlich war, ist plötzlich ganz okay. Außerdem könnt ihr Kindern vor Hauptspeisen eine kleine Portion frisches Gemüse oder einen Salat servieren. So sorgt ihr ganz einfach dafür, dass sie mehr Gemüse zu sich nehmen. Außerdem ist es ein riesiger Spaß, mit Kindern zu kochen!

10 einfache Tipps für eine ausgewogene Ernährung

  1. Nutzt die Vielfalt! Bedient euch aus allen Lebensmittelgruppen.
  2. Esst viel Obst und Gemüse. 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse sind perfekt!
  3. Greift bei Brot zu den Varianten aus Vollkorn. Das beinhaltet mehr Nährstoffe als Weißmehl.
  4. Wichtig sind Proteine, egal ob Milchprodukte, Fleisch und Fisch oder pflanzliche Alternativen.
  5. Verwendet pflanzliche Fette, aber achtet auf versteckte Fette in verarbeiteten Lebensmitteln.
  6. Geht mit Zucker und Salz sparsam um. Vermeidet mit Zucker gesüßte Lebensmittel und ersetzt Salz kreativ mit Kräutern und Gewürzen.
  7. Viel Trinken – und zwar möglichst Wasser oder ungesüßten Tee. 1,5 Liter pro Tag sind ideal.
  8. Seid schonend in der Zubereitung. Gart eure Speisen so lange wie nötig, aber so kurz wie möglich mit wenig Wasser oder Fett.
  9. Esst ganz bewusst. Lasst euch während des Essens nicht von Handy, Radio oder Fernseher ablenken. Schmeckt und genießt mit Achtsamkeit – das klappt auch in Gesellschaft.
  10. Zu einer vollwertigen Ernährung gehört Bewegung, das muss nicht nur Sport sein, auch Bewegung im Alltag, mit Treppe statt Fahrstuhl, ist wichtig.

Der Nutri-Score auf der Probe: Wie gut ist er wirklich?

Der Nutri-Score ist sehr leicht zu verstehen und zeigt euch mit einer Art Ampelsystem, wie „gut“ ein Lebensmittel ist. Das Label ist allerdings noch nicht verpflichtend, deshalb verzichten Hersteller bei Produkten mit schlechtem Nutri-Score eher darauf. Ihr braucht ihn auch nicht unbedingt, denn ein Blick auf die Zutatenliste verrät euch schon so einiges. Was ist drin? Wie viel Zucker, Fett und Kohlenhydrate verstecken sich hinter den Fremdwörtern? Nehmt auch die Nährwerttabelle unter die Lupe. Natürlich ist das mehr Arbeit als ein Blick auf den Nutri-Score, aber mit etwas Übung könnt ihr Lebensmittel ganz intuitiv zuordnen.Nutri-Score Lachs

Gesunde Ernährung – endlich klappt es!

Eine gesunde Ernährung scheint auf den ersten Blick ganz einfach, im Alltag gibt es allerdings ein paar Hindernisse, die euch aufhalten könnten. Wer sehr wenig Zeit zum Kochen hat, der sollte sich mit dem Konzept des Meal Preps auseinandersetzen. In den USA ein absoluter Trend, denn es spart wirklich Zeit! Dafür bereitet ihr das Essen für einige Tage vor, sodass ihr eure Mahlzeit nur fix aufwärmen müsst. Geheimtipp: Im KRUPS Cook4Me garen Gerichte mit der Funktion „unter Druck“ extrem schnell.

Habt ihr schon mal versucht, euch zuckerfrei zu ernähren? Diese Ernährungsweise kann Heißhungerattacken vorbeugen und euch so beim Abnehmen helfen.

FAQ zum Nutri Score und einer gesunden Ernährung

Wie funktioniert der Nutri-Score?

Der Nutri-Score zeigt an, wie das Verhältnis von positiven und negativen Inhaltsstoffen in einem Lebensmittel ist. Die Skala reicht von grün A für gut bis rot E für schlecht. Die Angabe des Nutri-Scores ist noch nicht verpflichtend, deshalb findest du ihn nicht auf jedem Produkt im Supermarkt.

Welche Lebensmittel erhalten den Nutri-Score A?

Nutri-Score A erhalten Lebensmittel mit vielen Inhaltsstoffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, wie Proteine und Ballaststoffe, aber auch Obst, Gemüse oder Nüsse.

Was gehört zu einer gesunden Ernährung?

Eine gesunde Ernährung ist abwechslungsreich und besteht zu größten Teilen aus pflanzlichen Lebensmitteln, also Obst und Gemüse. Tierische Lebensmittel sind allerdings erlaubt und auch erwünscht. Zu einer gesunden Ernährung gehören außerdem auch etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßter Tee am Tag.

Benötige ich für eine gesunde Ernährung einen Wochenplan?

Das ist ganz von dir abhängig. Einigen hilft es bei der Planung der Woche, andere kochen lieber spontan. Es sollten möglichst viele frische Zutaten auf dem Teller landen und möglichst wenig verarbeitete. Wie du deine Woche gestaltest und ob du einen Plan dafür benötigst, kannst du selbst entscheiden.

Wie stelle ich meine Ernährung um?

Eine Umstellung der Ernährungsweise benötigt Einiges an Disziplin und Geduld. Du solltest dir nichts verbieten und dir selbst Zeit geben. Suche dir Alternativen zu vorherigen „Sünden“. Statt Chips kannst du dir zum Beispiel Kichererbsen im Ofen rösten und statt Süßigkeiten greife lieber zu frischem Obst. Erwarte nicht, dass alles sofort klappt und erlaube dir unbedingt kleine Belohnungen.

Wie wichtig ist Sport für einen gesunden Lebensstil?

Bewegung und die Ernährung sind beide wichtig. Besonders, wenn du ein paar Gramm verlieren möchtest, solltest du Bewegung in den Alltag integrieren. Gehe öfter mal zu Fuß oder nutze das Fahrrad statt dem Auto. Das sind kleine Schritte, die aber schon so einiges bewirken können.

15. Juni 2021

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.