Das Joghurt 1×1 – Kuchen, Dressing, Dips und mehr

Joghurt – jeder von uns hat doch bestimmt mindestens einen Becher im Kühlschrank, oder? Doch warum ist das cremige Milchprodukt eigentlich so gesund und wie setzt ihr es richtig in der Küche ein? Wir tauchen ein ins Joghurt-Universum mit Wissen und Rezepten für eine leckeres Frühstück, Kuchen, Dips, Dressings und mehr – los geht’s!

Was macht Joghurt so gesund?

Joghurt enthält viel Kalzium und punktet mit besonders hochwertigem Protein. Durch seine Zusammensetzung eignet er sich perfekt zum Abnehmen – probiert statt des Brötchens morgens doch mal eine Schüssel mit Joghurt und frischen Früchten. Joghurt in Schüssel mit BlaubeerenAufgrund der Fette und Proteine im Joghurt seid ihr langanhaltend gesättigt, und das Frühstück ist low carb und kalorienärmer. Oder ihr gönnt euch einen erfrischenden Mango-Lassi?! Einfach das Fruchtfleisch einer halben Mango mit 150 Milliliter Natur-Joghurt und 100 Milliliter Wasser mixen und nach Geschmack süßen, vielleicht mit etwas Honig oder Agavendicksaft.

Der Name Joghurt entstammt dem Türkischen und heißt so viel wie „schnittfeste Milch“ – immerhin ist es nichts anderes als Milch mit Milchsäurebakterien. Diese Bakterien wandeln den Milchzucker – die Laktose – in Milchsäure, das sogenannte Laktat, um. Neben den Fertigprodukten könnt ihr mithilfe von Joghurtkulturen auch ganz einfach zuhause Joghurt selbst machen. Oder ihr nutzt einen bereits fertigen Naturjoghurt zum „Impfen“ – wir zeigen euch, wie das funktioniert.

Wie einfach kann man Joghurt selbst machen?

Joghurt könnt ihr zuhause super easy selbst machen, das ist günstiger und ihr wisst, was drin ist. Gerade bei gekauften Fruchtjoghurts ist sehr viel Zucker und viel weniger Obst enthalten, als man denkt. Besonders gut geht die Joghurt-Zubereitung mit dem Tefal Brotbackautomaten Pain Delice. Einfach Joghurt und Milch in den weißen Behälter füllen, alles verrühren und das Gefäß in den Automaten stellen. Nun startet ihr das automatische Programm für Joghurt und in ein paar Stunden ist der cremige Genuss fertig. Es gibt auch extra Joghurtbereiter, wie zum Beispiel den Moulinex Yogourteo, der den Jogurt direkt portioniert.Joghurt im Glas

Joghurt selbst machen funktioniert allerdings auch im Kochtopf ganz ohne Brotbackautomat oder Joghurtbereiter – das ist allerdings etwas komplizierter. Ihr benötigt dafür einen Liter frische Vollmilch und etwa zwei Esslöffel Naturjoghurt zum „Impfen“. Ihr startet damit, die Milch zu erhitzen. Sie darf aber nicht kochen! Danach lasst ihr sie auf exakt 45 °C abkühlen. Den Joghurt hinzufügen und alles gut vermischen. Die Milch füllt ihr anschließend in saubere Gefäße, wie zum Beispiel Einmachgläser. Dann bleiben die Gläser bei möglichst genau 42 bis 45 °C für etwa sechs Stunden im Backofen. Anschließend sollte der Joghurt stichfest sein. Im Kühlschank gelagert, ist er etwa eine Woche haltbar. Verseht ihr ihn mit frischen Früchten oder anderen Zutaten, verkürzt sich die Genießbarkeit um ein paar Tage. Der Vorteil an selbstgemachtem Joghurt: Ihr habt die Kontrolle über die Zutaten und wisst, dass euer Joghurt fast nur aus frischer Milch besteht. Ihr könnt euren selbstgemachten Naturjoghurt übrigens auch zum „Impfen“ des Nachschubs nutzen.

Cremiger Genuss – Joghurt in Dips und Dressings

Bei Joghurt denken wir sofort an Frühstück. Aber ein Blick über den Tellerrand beschert uns viel Genuss-Inspiration: Auf Basis von Joghurt lassen sich einige himmlische Dips und Dressings zusammenmixen. Diese sind deutlich fettärmer als fertige Produkte, die mit ungesunden Fetten und sehr viel Zucker angereichert werden. Ihr könnt euer Joghurt-Dressing so auch genau auf euren Geschmack anpassen. Ihr mögt es gerne scharf? Joghurt DipGebt einfach ein bisschen mehr Senf oder Pfeffer dazu! Oder liebt ihr süßliche Salatsaucen? Dann fügt einfach etwas mehr Honig hinzu. Ein Joghurt-Minz-Dip eignet sich nicht nur hervorragend für grüne Falafel-Waffeln, auch Gemüse-Sticks, Brot oder Chips solltet ihr mal in den erfrischenden Dip tauchen! Ihr steht auf Grillgemüse? Dann versucht die Mini-Paprika mit einer Füllung aus Joghurt und Feta.

Joghurt – das Geheimnis saftiger Kuchen und Brote

Schon mal Joghurt-Kuchen probiert?! Hier kommt zu den klassischen Zutaten eines Kuchens statt Milch einfach Joghurt. Für den einfachen Joghurt-Zitronenkuchen benötigt ihr nur acht Zutaten, bestimmt habt ihr sie bei euch im Kühlschrank oder der Vorratskammer und könnt ihn gleich backen! Im Tefal Cake Factory Kuchenbackautomat ist der Teig in 35 Minuten fertig. Auch die Kombination aus Joghurtkuchen mit Trockenfrüchten ist einen Versuch wert! Rosinen, Datteln oder Aprikosen sorgen für eine angenehme Süße und Abwechslung in der Konsistenz – herrlich saftig! Wer es etwas leichter und frischer mag, der sollte sich an die Joghurt-Nuss-Törtchen wagen. Diese werden portioniert dampfgegart und sehen in den kleinen Gläsern einfach umwerfend aus. Sie sind so lecker, manchmal essen wir auch gleich zwei. Unser Geheimtipp für extra saftiges, selbstgebackenes Brot: Gebt ebenfalls etwas Joghurt hinzu, wie zum Beispiel beim Rezept für das Joghurtbrot. Das gelingt sogar Backanfängern und passt perfekt auf den nächsten Frühstückstisch oder in die Lunchbox – mindestens genauso gut wie unsere Joghurt-Törtchen mit Müsliboden.

Müsli-Joghurt-Törtchen

Rezept Müsli-Joghurt-Törtchen mit frischem Obst

Zutaten für 6 Stück
Zubereitungszeit 90 Minuten

Zutaten
120 g Haferflocken
45 g gemischte Samen (Kürbiskerne, Mohnsamen, Chiasamen, Leinsamen etc.)
120 g Ahornsirup
60 g Kompott (Apfel, Birne oder Ananas)
1 Prise Salz
Joghurt oder Frischkäse
Passionsfrucht
Mango
Ananas
Limette

Zubereitung in der Tefal Cake Factory
Alle Zutaten (Haferflocken, Samen, Ahornsirup, Kompott und eine Prise Salz) in eine Schüssel geben. Mit einem Löffel gut mischen, bis sich alle Zutaten miteinander verbinden. Die Mischung mit einem Löffel auf sechs Förmchen verteilen und an den Seiten der Förmchen etwas nach unten drücken. Im Programm P2 „Kleine Kuchen“ 35 Minuten backen. Sobald die Müslitörtchen vollständig ausgekühlt sind mit Joghurt oder Frischkäse und Früchten nach Wahl garnieren. Den Joghurt mit Maracujamark mischen. Den Becher garnieren und Mango- und Ananasstücke dazugeben. Etwas Limettenschale darüber streuen.

Guten Appetit!

Mit Joghurt marinieren, dekorieren und verfeinern

Nicht nur für Süßspeisen ist Joghurt geeignet: Naturjoghurt kann ein erfrischender Kontrast in Suppen oder Eintöpfen sein. Jamie Oliver verfeinert sein herzhaft aromatisches vegetarisches Chili mit etwas cremigem Joghurt. Das sieht nicht nur köstlich aus, sondern wirkt der Schärfe des Chilis angenehm entgegen. Habt ihr schon mal versucht, Fleisch mit Joghurt zu marinieren? Wir empfehlen euch die Hähnchenschenkel in Joghurt-Rosmarin-Marinade. Auf dem Tefal OptiGrill Kontaktgrill werden sie bis zur Perfektion gegart. Dafür sorgen die automatischen Programme, die Temperatur und Grilldauer genau auf die Art und Dicke des. Grillgutes anpassen.

Joghurt ist natürlich auch eine köstliche Basis für selbstgemachtes Eis. Probiert doch mal unsere Frozen-Yoghurt-Bites mit fruchtigen Himbeeren!

FAQ zu Joghurt

Welche Nährstoffe sind in Joghurt enthalten?

Joghurt enthält viel Kalzium, Kalium, Magnesium und Proteine. Griechischer Joghurt enthält übrigens etwa doppelt so viel Eiweiß wie normaler Naturjoghurt.

Warum ist Joghurt gesund für den Darm?

Joghurt enthält viele Milchsäurebakterien. Sie sorgen dafür, dass sich gute Bakterien im Darm ansiedeln und schlechte Bakterien unter Kontrolle gehalten werden können.

Joghurt, Jogurt oder Yoghurt?

Die richtige Schreibweise ist entweder „Joghurt“ oder „Jogurt“. „Yoghurt“ ist die englische Schreibweise.

12. November 2021

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir bitten um Angabe der E-Mail-Adresse, damit wir im Falle eines Gewinns Kontakt aufnehmen können.